Eine Unternehmensgründung ist weit mehr als ein rein formeller Akt – für den Gründer stellt diese meist das Ganze Leben auf den Kopf! In der Anfangsphase gilt es dabei sehr vieles zu beachten, um einen reibungslosen Start zu ermöglichen. In den seltensten Fällen läuft eine Firmengründung gänzlich ohne Probleme ab, denn jeder neue Schritt beinhaltet meist Herausforderungen, die man zum ersten Mal angeht. Daher ist eine gewissenhafte und sorgfältige Planung der Unternehmensgründung von enormer Wichtigkeit für den weiteren Verlauf, um auf diese Art und Weise zumindest jene Probleme zu vermeiden, die durch sorgfältige Vorbereitung auch vermeidbar sind.

Eines vorweg: Eine Unternehmensgründung ist immer mit einem hohen Maß Eigeninitiative und Verantwortung verbunden. Je genauer man also die Unternehmensstrategie im Kopf hat, desto besser kann man die angestrebten Ziele erreichen.

Rechtliches

Die rechtlichen Aspekte einer Unternehmensgründung werden leider viel zu häufig unterschätzt. Neben der Wahl der passenden Rechtsform für das Unternehmen müssen hier zahlreiche weitere Faktoren berücksichtigt werden, darunter auch steuerrechtliche Aspekte, Versicherungsfragen wie Berufsunfähigkeitsversicherung oder die Unternehmerrechtsschutzversicherung. Neben den privaten Risiken ist es unvermeidlich, dass auch die betrieblichen Risiken abgesichert werden.

  • Tipp: Es ist sehr zu empfehlen, sich in dieser Hinsicht abzusichern, indem man eine professionelle Beratung in Anspruch nimmt. Gründungsberater, Steuerberater oder Fachanwälte sind hier die richtigen Ansprechpartner.

Finanzielles

Egal um welches Gewerbe es sich handelt, kein Unternehmen kommt ohne Kapitaleinsatz aus. In den überwiegenden Fällen steht den Gründern hier nicht genügend Eigenkapital zur Verfügung, sodass eine Kreditaufnahme oder die Suche nach einem Investor unvermeidlich ist. Bei der Finanzplanung sollte der Blick auch in die Zukunft gerichtet sein und unvorhergesehene Ereignisse / Investitionen mitberücksichtigt werden.

  • Tipp: In jedem Fall sollte man sich auch nach Fördermöglichkeiten seitens des Staates oder von Förderbanken erkundigen.

Räumlichkeiten

Sicherlich ist es möglich, in der Anfangszeit private Räume zu nutzen, auf absehbare Zeit ist es aber unumgänglich, gewerbliche Büroräume anzumieten. Je nach finanziellem Spielraum und nach Erforderlichkeit von repräsentativen Räumlichkeiten, etwa für Kundengespräche, können die Büroräume auch mit der Firma zusammen größer werden.

  • Tipp für eine Zwischenlösung: Sogenannte Coworking-Einrichtungen sind spezielle Räumlichkeiten für Gründer, die sich in einer frühen Phase der Unternehmensentwicklung befinden und die keine ausreichenden finanziellen Mittel zur Verfügung haben, eigene Büroräume anzumieten.

Internetanschluss und Festnetz

Das Internet ist heute ein allgegenwärtiges Tool – auch und gerade im Geschäftsleben. Auf einen Festnetzanschluss sollte man heute ebenfalls nicht verzichten, alleine um Kunden eine kostenlose Kontaktmöglichkeit anzubieten. Da gewerbliche Internetanschlüsse spezielle Anforderungen erfüllen müssen, allen voran eine hohe Ausfallsicherheit, macht es Sinn, nach speziellen Gründerangeboten Ausschau zu halten.

Das Gründer Paket von Unitymedia Business beispielsweise richtet sich als gezielte Starthilfe an alle Gründer und Unternehmer innerhalb der ersten drei Jahre nach Gründung. Dieses Angebot bietet zahlreiche Vorteile, insbesondere aufgrund einer aktuellen Sonderaktion, welche einige Vergünstigen mit sich bringt:

  • Schnelle Internetverbindung (Download 150 MBit/s, Upload 10 MBit/s)
  • Statische IP Adresse (auf Wunsch erweiterbar)
  • Flexible Vertragsbindung
  • Erstattung der Bereitstellungsgebühr von 99,90€
  • Erstattung der ersten 6 Monate á 34,90€ / Monat
  • Dreingabe der Software lexoffice (kostenlos für 12 Monate) – entspricht einem finanziellen Vorteil von 178,80€

Insgesamt entsteht dadurch ein Gründervorteil von mehr als 450 Euro. Zudem entsprechen die Merkmale des Unitymedia-Paketes den üblichen Anforderungen von Neugründern.

Fazit

Je mehr Zeit man in die Planung investiert und je weniger finanzielle Belastungen am Anfang der Geschäftsaufnahme eingegangen werden, desto besser lässt sich ein Unternehmen etablieren. Einerseits sollte man sich nicht selbst überfordern, andererseits ist eine kontinuierliche Verfolgung der Unternehmensziele immer mit Herausforderungen verbunden. In Bereichen, in denen man selbst über kaum oder kein Fachwissen verfügt, ist es unabdingbar professionelle Hilfe zu Rate zu ziehen.

Was Besonderes Gibt Es In Der Region Mainfranken?
20.11.2017 - 9.03 Uhr

Was Besonderes Gibt Es In Der Region Mainfranken?

Die Region Mainfranken kann man mit Sicherheit als eine der mannigfaltigsten Regionen Deutschlands bezeichnen. Hier ...

Datencrash / Datenverlust - der Albtraum vieler kleiner und mittlerer Unternehmen
pixabay.com
17.11.2017 - 15.41 Uhr

Datencrash / Datenverlust – der Albtraum vieler kleiner und mittlerer Unternehmen

Nicht nur große Unternehmen müssen sich um die Sicherung ihrer Daten kümmern. Kein Unternehmen kann ...

CFD -vs- Binäre Optionen - Den richtigen Trading-Einstieg finden
pixabay.com
16.11.2017 - 12.24 Uhr

CFD -vs- Binäre Optionen – Den richtigen Trading-Einstieg finden

Wer in das Tradinggeschäft mit einem Broker einsteigen möchte, der fragt sich vielleicht, welche Trading-Art ...

Gemünden / Berlin: Rützel will GroKo nicht ausschließen
Foto: SPD
20.11.2017 - 16.16 Uhr

Gemünden / Berlin: Rützel will GroKo nicht ausschließen

Den Aussagen der Partei-Spitze zum Trotz: der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel aus Gemünden hält eine große ...

Würzburg: Über zwei Dutzend Autos aufgebrochen
Foto: Funkhaus Würzburg
20.11.2017 - 16.02 Uhr

Würzburg: Über zwei Dutzend Autos aufgebrochen

Am Wochenende sind in Würzburg insgesamt 25 Autos aufgebrochen worden. Dabei wurden immer die Seitenscheiben ...

Würzburg: Auftakt Konferenz zum Präventionsnetzwerk Radikalisierung
Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
20.11.2017 - 16.01 Uhr

Würzburg: Auftakt Konferenz zum Präventionsnetzwerk Radikalisierung

Netzwerk gegen Radikalisierung formt sich. Am Montag haben sich Experten in Würzburg getroffen, um an ...