Unser Blutdruck zeigt uns auf, mit welcher Druckgeschwindigkeit und Stärke das Blut durch unsere Blutgefäße fließt, wie viel unser Herz dazu leisten muss und wie stabil unser Gefäßwiderstand ist. Gemessen wird der Blutdruck in den größeren Arterien und normalerweise regelt ein gesunder Körper diesen Druck von ganz allein. Denn sobald das Blut durch den Herzschlag in die Blutgefäße gepumpt wird, durchwandert es über den Blutkreislauf über Arterien, Kapillaren und Venen sinkt der Blutdruck und der Kreislauf beginnt von vorne. Nun gibt es aber von Mensch zu Mensch Abweichungen, und während der eine einen eher recht hohen Blutdruck aufweist, plagt sich ein andere mit viel zu niedrigem Blutdruck durchs Leben. In beiden Fällen gibt es aber viele Möglichkeiten und Dinge, die man vorsorglich tun kann, um so für einen stabilen und optimalen Blutdruck und Blutkreislauf sorgen, kann.

Bluthochdruck (Hypertonie) und seine Folgen

Diese Frage stellen sich immer wieder Menschen, die feststellen, dass ihr Blutdruck nicht der Norm entspricht oder der plötzlich aus dem Ruder geraten ist. Viele Ursachen und Geschehnisse können den Blutdruck völlig aus seinem bisher unauffälligem Wertbereich locken. Zum einen können das gesundheitliche Veränderungen des Körpers ein und auch der Gemütszustand eines Menschen, die Lebenssituation und veränderte Lebensweise können dazu beitragen, dass der Blutdruck verrückt spielt. Stress, Alkohol und Nikotin beispielsweise, lassen den Blutdruck ebenso ansteigen, wie übermäßiges Essen von sehr fettreichen Lebensmitteln und zu vielen Kohlehydraten. Denn steigen die Fettwerte durch diese Ernährung im Blut (Cholesterin/HDL/LDL), steigt auch automatisch der Blutdruck. Die Blutgefäße verengen sich, da sich Fette beispielsweise auch an den Gefäßwänden absetzen und zu einem Engpass im jeweiligen Blutgefäß führen. Das Blut zirkuliert unter erhöhter Druckleistung, um diese „Baustelle“ überwinden zu können und einen reibungslosen Durchfluss des Blutes gewährleisten zu können. Und dass bei jedem Herzschlag aufs Neue. Der Blutdruck erhöht sich messbar und vor allem auch spürbar.

Ohrensausen, Schwindel und ein erhöhtes Druckgefühl im Brustkorb werden oftmals als erste Anzeichen eines hohen Blutdruckes wahrgenommen. Zudem verändert sich auch er Augeninnendruck. Wer einen hohen Blutdruck ignoriert, läuft Gefahr, dass das Herz dieser Dauerbelastung nicht mehr standhalten kann und es kann zu einem Herzinfarkt kommen. Wer also all diese Komponenten, die zu einem hohen Blutdruck führen können, weglässt, kann zumindest schon im Vorfeld einiges dafür tun, dass der Blutdruck möglichst im Normbereich (120/80) bleibt. Regelmäßige Selbstkontrollen des Blutdruckes durchzuführen, ist daher nicht verkehrt, um seine Werte immer im Blick zu haben. Ein gutes Blutdruckmessgerät sollte man in solchen Fällen auf grundsätzlich immer zur Hand haben können, um den aktuellen Blutdruck sofort und vor Ort auf schnellstem Weg messen und auswerten zu können.

Niedriger Blutdruck (Hypotonie) und seine Folgen

Eigentlich wäre der niedrige Blutdruck ein Garant dafür, dass Menschen an keinem Herzinfarkt erkranken können. Dies wäre aus medizinischer Sicht ein anatomisches Wunder. Denn wo kein außerordentlicher Druck in den Blutgefäßen herrscht, der wiederum durch eine erhöhte Pumpleistung des Herzens ausgeführt wird, kann auch kein hoher Druck gemessen werden. Menschen, die trotz Bewegung unmittelbar vor der Messung einen niedrigen Blutdruck (unter 100/70) zu kämpfen haben, müssen eher drauf achten, dass sie nie unterzuckert sind und möglichst viel trinken und sich gut bewegen. Außerdem sollte immer eine gute Sauerstoffzufuhr gewährleistet werden, denn wer mit niedrigem Blutdruck beispielsweise raucht, entzieht dem Blut Sauerstoff. Ist der Blutdruck niedrig, bekommen das diese Menschen unangenehm zu spüren. Schwindel, Übelkeit, und eine Art Atemnot stellen sich ein. Einige werden sogar ohnmächtig oder drohen umzukippen, weil eben der Kreislauf nicht mehr stabil genug bleiben kann. Grundsätzlich ist aber der niedrige Blutdruck für Blutgefäße und Organismus wesentlich gesünder, als der hohe Blutdruck, wenngleich er auch nicht zu niedrig sein sollte. Glücklicherweise ist es jedoch weitaus einfacher, seinen Blutdruck durch Ernährungsumstellungen, Sport, Bewegung, etc. etwas anzuheben – wesentlich einfacher jedenfalls, als Bluthochdruck wieder loszuwerden.

Was Besonderes Gibt Es In Der Region Mainfranken?
20.11.2017 - 9.03 Uhr

Was Besonderes Gibt Es In Der Region Mainfranken?

Die Region Mainfranken kann man mit Sicherheit als eine der mannigfaltigsten Regionen Deutschlands bezeichnen. Hier ...

Datencrash / Datenverlust - der Albtraum vieler kleiner und mittlerer Unternehmen
pixabay.com
17.11.2017 - 15.41 Uhr

Datencrash / Datenverlust – der Albtraum vieler kleiner und mittlerer Unternehmen

Nicht nur große Unternehmen müssen sich um die Sicherung ihrer Daten kümmern. Kein Unternehmen kann ...

CFD -vs- Binäre Optionen - Den richtigen Trading-Einstieg finden
pixabay.com
16.11.2017 - 12.24 Uhr

CFD -vs- Binäre Optionen – Den richtigen Trading-Einstieg finden

Wer in das Tradinggeschäft mit einem Broker einsteigen möchte, der fragt sich vielleicht, welche Trading-Art ...

Gemünden / Berlin: Rützel will GroKo nicht ausschließen
Foto: SPD
20.11.2017 - 16.16 Uhr

Gemünden / Berlin: Rützel will GroKo nicht ausschließen

Den Aussagen der Partei-Spitze zum Trotz: der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel aus Gemünden hält eine große ...

Würzburg: Über zwei Dutzend Autos aufgebrochen
Foto: Funkhaus Würzburg
20.11.2017 - 16.02 Uhr

Würzburg: Über zwei Dutzend Autos aufgebrochen

Am Wochenende sind in Würzburg insgesamt 25 Autos aufgebrochen worden. Dabei wurden immer die Seitenscheiben ...

Würzburg: Auftakt Konferenz zum Präventionsnetzwerk Radikalisierung
Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
20.11.2017 - 16.01 Uhr

Würzburg: Auftakt Konferenz zum Präventionsnetzwerk Radikalisierung

Netzwerk gegen Radikalisierung formt sich. Am Montag haben sich Experten in Würzburg getroffen, um an ...