Bei den Streiks in der Metall- und Elektroindustrie sind heute rund 700 Beschäftigte in Würzburg und Kitzingen auf die Straße gegangen. Sie wollen damit ihrer Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn und flexibleren Arbeitszeitmodellen Nachdruck verleihen. Zu den Streiks aufgerufen hatte die Gewerkschaft IG Metall, die das bisherige Angebot der Arbeitgeber weltfremd und unverschämt nannte. Deshalb sind nächste Woche weitere Aktionen geplant hat – unter anderem in Marktheidenfeld. (Im Bild links: Matthias Knöfplein, Betriebsratsvorsitzender, Mitte: Norbert Zirnsak)



<< Zurück zur Übersicht