B2C Strategien, die auch für B2B funktionieren

vor 5 Monaten in Service, Anzeige
Indigoextra Ltd
Indigoextra Ltd.

Während gutes Marketing für B2C Kunden oft recht einfach, direkt und schnell funktioniert, tun sich B2B Kunden manchmal etwas schwerer. Hier brauchen Sie als Vertreter oft länger, um das Vertrauen zu wecken und langfristige, gute Kunden aus den Geschäftspartnern zu machen. Doch mit einigen Tipps gelingt auch die Strategie für die B2B Kunden. Das Beste daran: Richtig angewandt unterscheiden sich B2C und B2B Strategien gar nicht allzu sehr voneinander. Wie das genau aussieht, das verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Der große Unterschied: Langfristigkeit und Direktheit
Zunächst beleuchten wir mal den wohl größten Unterschied zwischen B2C und B2B Kunden. Denn während die B2C Kunden meist direkt vor Ihnen stehen oder direkt etwas in Ihrem Online-Shop kaufen, so geht ein Produkt oder eine Dienstleistung beim B2B Vertrieb oftmals durch mehrere Entscheidungsträger. Dazu kommt, dass ein B2B Kunde langfristiger ist als ein B2C Kunde. Dementsprechend und weil meist mehr Budget im Raum steht, wird hier meist länger abgewogen, während ein B2C Kunde auch mal etwas aus dem Impuls heraus kauft. Vergleichen Sie also die Strategien für die beiden Gruppen, stellen Sie sich Ihren B2B Kunden als sehr langjährigen B2C Stammkunden vor. Denn der Grundsatz für beide heißt: Vertrauen.

Setzen Sie auf ein persönliches Verhältnis, Kundennähe und Vertrauen
Ob B2B oder B2C – langfristige treue Kunden sind die besten. Doch dieses loyale Käuferverhalten will erarbeitet werden. Bauen Sie Vertrauen auf. Machen Sie sich sichtbar und zeigen Sie sich hilfsbereit und menschlich. Verschenken Sie Promotionartikel mit Sinn, die Ihre Einzigartigkeit beweisen. Auf https://www.maxilia.de/regenschirme-bedrucken/ können Sie beispielsweise Regenschirme mit Ihrem Firmenlogo und einem witzigen Slogan bedrucken lassen. Solche Werbegeschenke wecken nicht nur Interesse, sondern auch langfristige Kundenbindung. Auch bei B2B Partnern.

Zeigen Sie sich ansprechbar. Gehen Sie online.
Gerade in Zeiten wie diesen ist eine Onlinepräsenz wichtiger, denn je. Ob Video-Beratung, Onlineshop oder virtuelle Meetings: Wer jetzt noch nicht digital ist, wird nach und nach Kunden verlieren. Und zwar im B2C und B2B Bereich. Wer hingegen jetzt digital aufrüstet, der kann Kunden und Geschäftspartner beeindrucken und ein Vorreiter der neuen Geschäftswelt werden.

Mitarbeiter und Influencer sind Ihre beste Werbung
Direkte Empfehlungen zeigen nicht nur bei Ihrer Kundschaft Wirkung, sondern wecken auch Vertrauen im B2B Bereich. Schließlich arbeiten auch Unternehmen gern mit anderen Unternehmen zusammen, die positiv dastehen. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter sprechen und arbeiten Sie mit Influencern zusammen, die für Sie Werbung machen. Das steigert die Bekanntheit und kommt besonders gut an.

Heben Sie sich von der Masse ab
Egal ob mit pfiffigen Werbegeschenken, einem kreativen Slogan, einem andersartigen Produkt oder einer besonderen Dienstleistung. Für B2C und B2B Kunden sollten Sie immer eine gute Antwort parat haben, was Sie so besonders macht und warum man gerade bei Ihnen kaufen oder mit Ihnen zusammenarbeiten sollte. Machen Sie sich zu dieser Frage also gründlich Gedanken und verfolgen Sie anschließend eine passende Marketing-Strategie im B2B und B2C Bereich.