Das Geschäft mit Browsergames: Kauf und Verkauf von Accounts

vor 7 Jahren in Service, Anzeige
1400830045computer Viktor Mildenberger pixelio
Bild (C) Viktor Mildenberger / pixelio.de

Browsergames haben sich längst zu einem millionenschweren Markt entwickelt. Für einige Menschen sind Browsergames ein kurzer Zeitvertreib, für andere dagegen eine Einkommensquelle.

Wer sich dazu entscheidet, in ein aktuell beliebtes Browsergame einzusteigen, der möchte häufig nicht viel Zeit damit verbringen, dennoch aber die besten Items besitzen. Für diese Zielgruppe gibt es eine heiß diskutierte Lösung: Sie können einen zuvor gespielten Account kaufen. Damit sparen sie sich das aufleveln ihres Charakters und können direkt in den Genuss späterer Spielbereiche kommen. Doch der Kauf und Verkauf von Spieleaccounts ist eine rechtsmäßige Grauzone.

Verkauf und Kauf von Spieleaccounts ist riskant

Spielehersteller und Publisher sehen den Verkauf von Spielaccounts nicht gerne und verbieten diesen in ihren AGB ausdrücklich. Grundsätzlich ist der Spielaccount nicht ein Gut, welches sich im Besitz des Spielers befindet. Gerade bei kostenlosen Spielen besitzt der Gamer somit nicht das Recht, den Account zu verkaufen. Aber auch bei kostenpflichtigen Spielen erkauft sich der Gamer mit einem monatlichen Abo lediglich das Recht, das Game zu spielen. Verkäufer argumentieren jedoch, dass sie nicht virtuelle Gegenstände oder Spielstände verkaufen, sondern die Mühe und ihre investierte Zeit, diese zu erhalten.

Wer seinen Account dennoch verkauft, riskiert, dass er vom Spielehersteller oder Publisher gesperrt wird. Gleichzeitig riskiert der Käufer, einen gesperrten Account zu kaufen beziehungsweise das Konto wird nach kurzer Zeit blockiert.

Welche Spiele von Verkäufen und Käufen betroffen sind

Grundsätzlich gibt es Verkaufs- und Kaufangebote für alle Onlinespiele, zu denen MMORPGs und Browsergames gehören. Insbesondere die Spiele, die aktuell sehr beliebt sind und einen Item-Shop beziehungsweise eine Funktion zum Item-Tausch anbieten, sind typische Kandidaten. Ein beliebtes Browsergame ist laut http://www.newsslash.com/n/3063-kings-road-verzeichnet–500000-monatlich-aktive-nutzer-ueber-facebook Kings Road. Das von ProSiebenSat.1 in Deutschland vermarktete Browsergame ist seit Ende 2013 in deutscher Sprache spielbar. Die aktive Nutzerzahl auf Facebook liegt mittlerweile bei mehr als 500.000.