Gut vorbereitet auf Frost – so werden Wasserleitungen geschützt

vor 3 Monaten in Service, Anzeige
Water 2825771 1280
Bild: pixabay.com

Steht der Winter vor der Tür, kommt alle Jahre wieder die Frage auf, wie ein Rohrbruch verhindert werden kann. Frost ist kein guter Begleiter für Wasserleitungen und hier kann selbst die beste Kamlok Dichtung nicht helfen, wenn Hausbesitzer keine Vorbereitungen treffen. Es gibt einige Punkte, die unbedingt beachtet werden sollten.

Diese Maßnahmen wirken als Schutz

Oft sind es kleine Maßnahmen, die bereits ausreichen, damit die Wasserleitungen nicht geschädigt werden. Betroffen sind in der kalten Jahreszeit in erster Linie die Wasserleitungen, die sich nicht im inneren des Hauses befinden oder in einem Bereich liegen, der nicht beheizt wird. Umso wichtiger ist es, dass die Leitungen geleert werden. Das funktioniert normalerweise einfach und schnell. Dafür wird der Wasserhahn der Leitungen geöffnet. Unter Beaufsichtigung ist es nun notwendig, das Wasser komplett aus der Leitung laufen zu lassen. Nachdem kein Wasser mehr kommt, bleibt die Leitung geöffnet. Der Wasserhahn wird also über den Winter nicht mehr geschlossen. Erst dann, wenn die Temperaturen es zulassen, kann das Wasser für den Bereich wieder angestellt werden.

Problematisch wird es dann, wenn die Leitungen auch für den Winter wichtig sind und das Wasser daher nicht abgestellt werden kann. In dem Fall muss mit einer Dämmung gearbeitet werden. Hier kann sogar selbst Hand angelegt werden. Teure Investition in umfangreiche Dämmungssysteme sind nicht notwendig. Stattdessen kann bereits der Einsatz von Styropor ausreichen.

Schäden schnell erkennen und reduzieren

Im Winter sind mögliche Schäden an den Leitungen noch nicht zu erkennen. Erst dann, wenn im Frühjahr die Temperaturen wieder steigen, ändert sich das. Dringt Wasser durch die Leitungen, muss der Zufluss direkt abgestellt werden. Läuft das Wasser weiter, dann hilft es nur noch, sich an den Haupthahn zu wagen und diesen komplett auszustellen. Sind die Leitungen gefroren, sollten sie unter Aufsicht nach und nach aufgetaut werden. Hier bietet es sich an, warmes Wasser zu nutzen. So lassen sich starke Wasserschäden verhindern. Diese können sonst sehr hohe Kosten und umfangreiche Schäden nach sich ziehen. Treten sie dennoch auf, sollte schnell durch einen professionellen Anbieter dafür gesorgt werden, die Schäden in Grenzen zu halten und die Leitungen zu ersetzen oder zu reparieren.