Ist Leitungswasser gesund?

vor einem Monat in Service, Anzeige
Wasserhahn Leitungswasser - pixabay.com
Bild: pixabay.com

Kann man Leitungswasser in Deutschland wirklich trinken? Oft ist die Rede davon, dass Grundwasser Nitrat enthält und die Rohre Blei enthalten. Gibt es nicht Bedenken was die Qualität des deutschen Trinkwassers angeht?

Auch das Umweltbundesamt spricht Bedenken wegen Nitrat im Grundwasser aus. Auf der anderen Seite vertrauen die meisten Deutschen in die Qualität des deutschen Wassers. Seit Jahren ist das deutsche Leitungswasser ein kontrolliertes Lebensmittel. Die Trinkwasserverordnung sorgt dafür, dass deutsches Wasser die gewünschte Qualität bewahrt.

Woher kommen dann die Zweifel?

Zunächst muss man sich mit der Frage auseinandersetzen, woher das Leitungswasser in Deutschland kommt. Die Antwort ist: Das deutsche Trinkwasser kommt zum Großteil aus dem Grundwasser. Das restliche Wasser stammt aus Brunnen, Seen und Flüssen. Das Wasser wird in Wasserwerken aufbereitet und für die deutsche Bevölkerung zugänglich gemacht. Das Wasser gelangt bis zu den deutschen Hausanschlüssen. Aus diesem Grund braucht ein deutscher Haushalt auch ein PVC Rohr.

Deutschen sind selbst verantwortlich für die Wasserqualität

Die Deutschen sollten sich nicht ausschließlich auf die Aussagen von den Behörden verlassen. Im Zweifelsfall lohnt es sich, die Qualität des Wassers bei entsprechenden Anbietern überprüfen zu lassen. Die Wasserwerke stellen auf ihren Webseiten Statistiken über die Wasserqualität aus. Dort findet man die Wasserhärte und weitere wichtige Angaben. Diese Informationen sind für schwangere Frauen und für Allergie-betroffene Menschen wichtig.

Es kommt vor, dass schädliche Inhaltsstoffe im Wasser vorkommen. Dies kann zum Beispiel im Grundwasser sein. Schuld hat manchmal auch die Landwirtschaft. Es gelangen immer noch vereinzelt schädliche Inhaltsstoffe wie Pestizide und Düngemittel in die Seen und Flüsse. Daher kommt auch das Nitrat in das Grundwasser.

Gesundheitsschädlich ist das deutsche Trinkwasser aber nicht. Es genießt immer noch einen guten Ruf weltweit und scheint für die meisten Menschen gesund zu sein. Aufgrund der Trinkwasserverordnung werden die Schadstoffe herausgefiltert. Das geschieht bevor das Wasser in die deutschen Haushalte gelangt. Die Schadstoffe werden anschließend so gering sein, dass sie keine Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Das muss beachtet werden

Werden weiterhin zu viele Schadstoffe in das Trinkwasser gegeben, sammelt das Grundwasser zu viele Schadstoffe an. Dies hat zur Folge, dass die Grenzwerte überschritten werden und Bedenken über die deutsche Trinkwasserqualität steigen.