Kleiderordnung im Geschäftsleben

vor 8 Jahren in Service, Anzeige
1372057019489987 web R K by Konstantin Gastmann pixelio de
Bild: Konstantin Gastmann pixelio.de

Im Geschäftsleben ist das Einhalten einiger Kleiderregeln in puncto Oberbekleidung und Businesskleidungunabdingbar. Deutlich wird dies besonders in Geschäftsbereichen, in denen das Unternehmen repräsentiert wird und Kundenkontakt besteht. Aber auch bei öffentlichen Auftritten, unabhängig davon, ob in der Politik oder Wirtschaft, gilt das Tragen von passender und dem Anlass entsprechender Businesskleidung als Teil der Etikette.

Was trägt der Herr im Geschäftsleben?

Bei Herren hat sich als richtige Businesskleidung weltweit der klassische Anzug durchgesetzt. Dieser ist in der Regel zweiteilig und besteht aus Jackett und Hose. Manchmal wird der Anzug auch dreiteilig getragen und die Hose und das Jackett werden zusätzlich durch eine Weste ergänzt. Die bevorzugten Farben sind gedeckt wie unauffälliges Anthrazit, Grau oder Schwarz. Eher seltener wird auch Braun getragen. Auffällige und helle Farben wie Weiß, Beige oder Rot sind gänzlich verpönt und sollten im Geschäftsalltag nicht getragen werden. Aber auch Nadelstreifen und andere Webmuster sind beliebt und durchaus zulässig. Die Schnitte orientieren sich beim Businessanzug an der jeweils aktuellen Mode, die aber niemals extravagant sein sollte oder es werden klassische Schnitte bevorzugt. In der Regel sind die Stoffe aus Wolle oder einem Wollgemisch. Passende Businessbekleidung und exklusive Anzüge online: fashionid.de ist der Ansprechpartner.

Auch Schuhe und Hemd müssen zusammenpassen

Je nach Farbe des Anzugs sollten die aus Leder bestehenden Schuhe dazu farblich passend gewählt werden. In der Regel sind diese Schwarz, seltener Braun. Zu der Farbe der Schuhe passend sollte ein Gürtel getragen werden, der ebenfalls aus Leder sein sollte. Nur in absoluten Notfällen kommen Hosenträger zum Einsatz. Da auch die Socken oder Kniestrümpfe zumindest beim Sitzen oftmals hervorblitzen, sollten diese dunkel sein und zu der Anzugfarbe passen. Ein absolutes No-Go sind weiße Tennissocken oder andere helle Socken. Das Hemd unter dem Jackett kann je nach Jahreszeit lang- oder kurzärmelig sein, sollte jedoch stets heller sein als der Anzug. Beliebte Töne sind weiß oder hellblau, aber auch rosa setzt sich immer mehr durch. Das Hemd muss nicht unbedingt einfarbig sein, auch unauffällige und kleine Muster sind durchaus tragbar. Ausschließlich die Krawatte darf im Geschäftsleben auffallen und farbige Akzente setzen. Diese kann durchaus auch mit einer Krawattennadel aufgepeppt werden. Beliebt ist ebenso das Tragen von passenden Manschettenknöpfen.