Würzburg: Luca-App jetzt auch in der Stadt einsetzbar

vor einem Monat in Stadtgespräch
Luca app handy
Würzburg: Luca-App jetzt auch in der Stadt einsetzbar

Seit Montag verwendet die Stadt Würzburg nun auch die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung. Kunden können sich beim Betreten des Ladens mit der App anmelden und dann beim Verlassen wieder ausloggen – bei guter Internetverbindung loggt sich die App nach ungefähr 300 Metern Entfernung von dem Laden auch selbst wieder aus.

Wie weit ist die Luca-App bei uns schon verbreitet?

Laut einer Umfrage des Stadtbeauftragten André Hahn nutzen demnach in Würzburg schon 40 Prozent der befragten Geschäfte die Luca App.

Eine Redaktions-Interne Recherche hat jedoch ergeben, dass nur ein Bruchteil der Läden bisher die Luca-App verwendet. Die Corona-Warn-App konnte nur bei einem Laden genutzt werden. Alle anderen Shops hatten wie gewöhnlich Papier und Stift für eine analoge Anmeldung parat.

Was ist mit der Corona-Warn-App der Bundesregierung?

Auch diese soll es einfacher machen in Geschäften Kontakte nachzuverfolgen und bleibt auch weiterhin aktiv. Die QR-Codes der Luca-App können damit nicht gescannt werden. Deshalb hängen in den Schaufenstern häufig auch mehrere Codes.