Mainfranken: Welche Corona-Regeln gelten an Silvester?

vor 20 Tagen in Stadtgespräch
Ein Neujahrsbild für 2022

Das Jahr neigt sich dem Ende und Silvester steht vor der Tür. Doch auch in diesem Jahr macht Corona der großen ausgelassenen Silvester-Party unter vielen Freunden wieder einen Strich durch die Rechnung.

Doch welche Regelungen gelten eigentlich an Silvester? Was muss man beim Feiern beachten?

Wir haben die wichtigsten Punkte für euch zusammengefasst:

Kein Feuerwerk, keine Böller

Feuerwerk in den Straßen – davon wird dringend abgeraten. Grund ist die angespannte Lage auf den Intensivstationen. Es dürfte aber sowieso weniger Feuerwerk geben: Es gilt ein bundesweites Verkaufsverbot für Feuerwerkskörper.

Kein Alkohol, kein Feiern – in der Öffentlichkeit

Auf öffentlichen Plätzen darf nicht gefeiert werden. Auch Alkohol ist verboten, sofern man sich dort nicht nur vorübergehend aufhält. Das gilt nicht nur an Silvester. Für welche Plätze und Straßen das konkret gilt, legen die Kreisverwaltungsbehörden jeweils selbst fest.

Keine Menschenansammlungen in der Öffentlichkeit

Zwischen dem 31. Dezember (15 Uhr) und dem 1. Januar (9 Uhr) sind an belebten Plätzen und in deren näherem Umfeld Menschenansammlungen über 10 Personen verboten. Diese Plätze werden von den Gemeinden festgelegt.

Party nur im kleinen Kreis

Unter Freunden Silvester feiern ist möglich – allerdings nur im kleinen Kreis. Denn: Treffen dürfen sich, außerhalb der Gastronomie, nur maximal zehn Personen – und auch nur, wenn sie geimpft oder genesen sind.

Sofern ein Ungeimpfter mitfeiert, wird der Kreis noch kleiner. Hier gilt: Ein Hausstand plus zwei Personen eines weiteren Hausstandes.

Kinder unter 14 Jahren sind von den Kontaktbeschränkungen aber nicht betroffen.

Feiern in der Gastronomie

In der Gastronomie gilt grundsätzlich 2G – Zutritt haben nur Geimpfte und Genesene sowie minderjährige Schüler. In der Silvesternacht wird die Sperrstunde aufgehoben – hier kann bis 5 Uhr gefeiert werden.

Außerdem gelten die Kontaktbeschränkungen nicht in der Gastronomie – man kann also mit mehr als zehn Personen gemeinsam Essen gehen. Am Platz entfällt die Maskenpflicht.

Bei privaten Veranstaltungen, die innerhalb der Gastronomie in getrennten Räumen (geschlossene Gesellschaft) stattfinden, gilt 2G plus. Hier greifen die Veranstaltungsregeln. Deswegen dürfen auch nur maximal zehn Geimpfte und Genesene teilnehmen. Kinder unter 14 Jahren sind von den Kontaktbeschränkungen ausgenommen.