Mehr als Dating: Social Discovery Networks sind im Kommen

vor 5 Jahren in Service, Anzeige
14641581889657863733 05e7f3edc8
Flickr Smartphones Esther Vargas CC BY-SA 2.0

Smartphone-Apps haben längst jeden Lebensbereich erobert. Mobil werden Einkaufslisten verwaltet, der nächste Urlaub geplant und die große Liebe gesucht. Die Partnersuche funktioniert mit Apps wie Tinder, Lovoo oder Badoo wie ein Spiel. Können Singles mit dem Hin-und-Her-Wischen von Fotos tatsächlich einen Partner finden? Vielleicht. Bei den Apps ist vom One-Night-Stand bis zur Hochzeit alles möglich. Doch App-Anbieter sehen das Potenzial ihrer Apps längst nicht mehr nur im Stiften von romantischen Beziehungen. Vielmehr entwickeln sich die Flirt-Apps zu sogenannten Social Discovery Networks.

Die Flirt-Apps sind mit ihrem Konzept des spielerischen Kennenlernens überaus erfolgreich. Allein in Deutschland nutzen mittlerweile 2 Millionen Menschen die App Tinder. Lovoo, das deutsche Pendant aus Dresden, nutzt in Deutschland jeder Zehnte. Während sich Tinder nicht von seinem Image als „Fick- und Vögel-App“ befreien kann, ist Lovoo einen Schritt weiter. Die mobile App ist keine reine Dating-App mehr. Vielmehr handelt es sich bei Lovoo um ein Social Discovery Network. Das ist ein soziales Netzwerk zum Kennenlernen von neuen Leuten – auf romantische oder freundschaftliche Art.

Neue Freunde finden mit Live-Radar von Lovoo

Das Kennenlernen läuft bei Lovoo über das Live-Radar: Über GPS ermittelt die App den Standort ihrer Nutzer. Auf einer Karte sehen diese dann potenzielle Kontakte in ihrer Umgebung. Die auf dem Radar angezeigten Nutzer können direkt angeschrieben werden. Die Funktion kommt gut an, wie man verschiedenen Erfahrungsberichten entnehmen kann.

Ein vorheriges Matching durch die Bewertung von Fotos wie bei Tinder entfällt. Ohne die Fixierung auf Äußerlichkeiten, die ja vor allem bei der Partnersuche eine große Rolle spielen, fällt der Aufbau eines Netzwerks leichter. Das ist praktisch für alle, die Leute mit ähnlichen Interessen suchen oder neu in der Stadt sind. Social Discovery Networks sind die Antwort auf eine Arbeitswelt, die immer mehr Mobilität und Flexibilität verlangt. Im Urlaub kann das Live-Radar genutzt werden, um mit Einheimischen in Kontakt zu kommen. Die Lovoo-App gibt es in 17 Ländern, 40 Millionen Nutzer sollen Anfang 2016 registriert gewesen sein. Da stehen die Chancen gut, jemanden kennenzulernen. Was sich aus dem Online-Chat dann offline entwickelt, machen die Nutzer unter sich aus.

Auch Tinder möchte die soziale Komponente weiterentwickeln. Dafür wird seit Mai 2016 eine Gruppenchat-Funktion in Australien getestet. Gruppen sollen damit beispielsweise Verabredungen fürs Wochenende treffen können. Ob es dabei wirklich um Social Discovery im Sinne einer Erweiterung des Freundeskreises geht, ist nicht ganz klar. Ihren nicht gerade schmeichelhaften Namen hat das neue Feature bereits: Die Presse nennt sie „Gang-Bang-Funktion“.

Bildrechte: Flickr SmartphonesEsther Vargas CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten