Natur erleben: Wandern und Geocaching in Mainfranken

vor 5 Jahren in Service, Anzeige
146616838315784970011 0e64116326 z
Flickr Druidenhain Wohlmannsgesees Markus Spiske CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Einfach mal raus aus dem Alltag, rein in die Natur und schön entspannen? Gerade wenn man die Hektik der Großstadt oder die eigenen vier Wände täglich vor Augen hat, sehnt man sich manchmal nach einem spontanen Ausflug ins Grüne. Die Region Mainfranken bietet dazu wunderbare Möglichkeiten.

Wandern zwischen Schweinfurt und Würzburg

Wer die Schönheit der Natur erleben will, muss keinesfalls weit in die Ferne schweifen. Gerade in der südlichen Region Deutschlands findet man tolle Landschaften, die sich ideal zum Wandern und Entspannen im Grünen eignen. Die Region Mainfranken, rund um die Städte Schweinfurt und Würzburg, bietet eindrucksvolle Wälder und Weinberge mit vielen schönen Wanderpfaden. Die zahlreichen Routen um Schweinfurt, die unter anderem auf den Pilgerweg nach Rom führen, lassen sich schon vorab interaktiv planen und erkunden. Ein besonderes Highlight sind auch die zahlreichen Burgen und Schlösser im Schweinfurter Umland, die es zu entdecken lohnt. Im südwestlich gelegenen Würzburg gibt es, neben der schönen historischen Altstadt, ebenfalls tolle Wanderstrecken zu entdecken. Bei gutem fränkischen Wetter lohnt sich besonders eine Wanderung zur prachtvollen Weinlage Würzburger „Stein“, ins bewaldete Steinbachtal oder durch den Guttenberger Forst.

Geocaching: Das etwas andere Naturerlebnis

Wem das klassische Wandern jedoch doch eine Spur zu gemütlich ist, der kann sich auch einem zeitgemäßeren Trend anschließen: Beim sogenannten „Geocaching“ (Geo- = griechisch für „Erde“ und Cache = Englisch für „geheimes Lager“) handelt es sich um eine spannende Art der Schatzsuche oder Schnitzeljagd. Auch Erlebnis-Portale wie MyDays.de bieten solche Schnitzeljagden für Interessierte an, z. B: bei Bad Kissingen. Beim Geocaching suchen zielstrebige Wanderer über einen GPS-Empfänger oder Smartphone mit Navigations-App nach einem verborgenen „Schatz“. Mithilfe vorgegebener Koordinaten wird die Position des Schatzes angezeigt. Dieser ist ein dichter Behälter, in dem sich hinterlassene Tauschgegenstände und ein Logbuch befinden. Hat man sich mithilfe der eigenen Navigationskünste durch Feld, Wald und Wiese manövriert und das Versteck gefunden, trägt man sich im Logbuch ein. Danach wird ein Gegenstand im Behälter ausgetauscht und der Schatz wieder für die nächste Jagdrunde versteckt. Geocaching lässt sich in verschiedenen Varianten und Schwierigkeitsstufen betreiben, etwa auch mit Spezialausrüstung für bergiges Gelände oder mit speziellen Rätselaufgaben für Denksportler. Falls Sie Ihrer nächsten Wanderung also noch etwas mehr Abenteuer verleihen wollen, probieren Sie es doch mal mit Geocaching!

Bildrechte: Flickr Druidenhain Wohlmannsgesees Markus Spiske CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten