Neue Regeln für MDax, SDax und TecDax

vor 5 Jahren in Service, Anzeige
1465984770aktien
Bild: I-vista / pixelio.de

Die Deutsche Börse gab vor Kurzem bekannt, das Regelwerk, welches die Zusammensetzung der Indizes MDAX, SDAX und TecDAX bestimmt, an das bereits geltende Regelwerk des DAX anzupassen. Ausschlaggebend für diesen Beschluss seien die positiven Erfahrungen mit den Regeländerungen für den Dax hinsichtlich des Auswahlprozesses der Aktien gewesen.

Die beiden wesentlichen Regeländerungen

Es wurde daher bestimmt, den Auswahlprozess der Aktien für die genannten Indizes künftig ebenfalls vollautomatisiert und rein quantitativ umzusetzen. Diese Bestimmung wird ab September in Kraft treten.

Außerdem wird der Arbeitskreis Aktienindizes, welcher die Deutsche Börse zu den Auswahlindizes berät, neu definiert: Seine Aufgabe, der Deutschen Börse gegenüber Empfehlungen im Hinblick auf Regelwerksänderungen auszusprechen, bleibt ihm erhalten. Allerdings wird die konkrete Zusammensetzung der Indizes davon künftig nicht mehr berührt, berichtet der Branchendienst IG.

Die Änderungen im Detail

Um in die Auswahlindizes der Deutschen Börse aufgenommen zu werden, können sich Unternehmen nach zwei klar definierten Kriterien qualifizieren: Der Börsenumsatz auf Xetra und der Börse Frankfurt sowie die Marktkapitalisierung im Streubesitz sind für die Aufnahme entscheidend.

Prüfungen der Indizes nach den sogenannten Fast Entry- und Fast Exit-Regeln werden quartalsweise vorgenommen, wodurch wesentliche Veränderungen der Märkte mit berücksichtigt werden können. Für den DAX ist eine Prüfung im Kalenderjahr vorgesehen, welche im September stattfindet (dabei werden die Hürden für einen Wechsel niedriger angesetzt). Die kleineren Indizes MDAX, SDAX und TecDAX werden halbjährlich, d.h. dazu zusätzlich im März, überprüft.

Das Verfahren, welche die Wechsel der Indexzusammensetzung bestimmt, ist zwar schon jetzt komplett regelbasiert, doch existierten in manchen Fällen Ermessensspielräume bezüglich der Auslegung der Regeln. Die Zusammensetzung des Index wird künftig rein automatisiert von statten gehen, was die Transparenz vom Index-Regelwerk verbessern und Wechsel deutlicher vorhersehbar machen wird.

Holger Wohlenberg, Managing Director Market Data & Services der Deutschen Börse und dort für das Indexgeschäft zuständig, lobt die Regelwerksanpassung als notwendigen Schritt, welcher die Zusammensetzung von allen Auswahlindizes verbessern helfe. Alle Wechsel in den Börsen fänden so künftig transparent, rein objektiv und faktenbasiert statt.
Die positiven Erfahrungen mit der Anwendung der quantitativen Regeln im DAX und die Notwendigkeit der Änderung angesichts der zunehmenden Regulierung machten diese Weiterentwicklung notwendig. Das Ergebnis sei mehr als zufriedenstellend und werde den Börsenstandort Deutschland stärken.

Die Bekanntgabe der neuen Indexzusammensetzung findet wie bisher an jedem 3. Handelstag in den Monaten März, Juni, September und Dezember nach 22.00 Uhr statt. Die Sitzungen des Arbeitskreises Aktienindizes werden ebenfalls weiterhin zwei Tage nach Veröffentlichung der Änderungen der Zusammensetzung durchgeführt. Somit ist der 5. September 2016 der nächste und erste Termin, an welchem die Regelwerksänderung aktiv angewandt wird. Zwei Tage später, das heißt am 07. September, wird der neue Arbeitskreis erstmalig zusammentreten.

Fazit

Mit den angesichts immer weitergehender Regulierungen notwendig gewordenen Änderungen hat die Deutsche Börse einen wichtigen Schritt nach vorne in Richtung Transparenz sowie der Vereinheitlichung von Verfahren gemacht. Großanleger, Trader und Handelsplattformen begrüßen daher die Neuerungen.