Anzeige

Bayern: Söder zu Corona-Lockerungen ab Montag

vor einem Monat in Lokales
Eine Darstellung des Coronavirus in dunkelblau
Symbolbild: pixabay.com

Welche Corona-Lockerungen kann es in Bayern ab Montag im Detail geben? Mit der Frage hat sich das bayerische Corona-Kabinett am Vormittag beschäftigt. Um 12:30 Uhr ist eine Pressekonferenz angekündigt. Zuvor hatte Ministerpräsident Söder am Montag (10. Mai) schon Folgendes angekündigt:

In Städten und Landkreisen mit einer stabilen Inzidenz unter 100 soll dann die Außengastronomie öffnen dürfen – mit Test und Termin. Das wäre in der Region aktuell im Landkreis Würzburg der Fall.

Das soll auch für Theater und Kinos gelten, auch im Bereich Sport soll mehr möglich sein. Details zur Ausgestaltung dieser Regelung nannte Söder zunächst nicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums dürfte "stabil" hier - wie in der Notbremse - eine Unterschreitung des Grenzwertes an fünf aufeinanderfolgenden Tagen bedeuten. Die konkrete Ausgestaltung wollte das Kabinett am Dienstag besprechen.

Ebenso deutete Söder an, in den Pfingstferien könnten Ferienwohnungen und Hotels öffnen, mit Tests und Hygienekonzepten. Das sei aber von der weiteren Entwicklung der Inzidenzen abhängig.

Auch im Bereich der Schulen gibt es eine Änderung: Die Grundschulen in Bayern dürfen ab kommendem Montag für alle Klassenstufen öffnen, wenn die Inzidenz unter 165 liegt. Hier kann dann Wechselunterricht stattfinden. Es bleibt zudem bei Test- und Maskenpflicht. Damit schließt sich der Freistaat hier der Bundesnotbremse an - darin ist der Grenzwert von 165 festgeschrieben. Aktuell liegt er in Bayern bei 100. Diese Grenze wird aber nur für die Grundschulen aufgehoben. Der Wert von 100 bleibt weiterhin gültig für alle anderen