Anzeige

Kitzingen: Coronabeihilfe und Lohnplus bei Fehrer – IG Metall zufrieden

vor 2 Monaten in Lokales
Menschen in Schweinfurt in roten IG Metall-Jacken, Blaumännern und Warnwesten auf der Straße
Archiv-Foto: IG Metall

Die IG Metall und der Kitzinger Automobilzulieferer Fehrer haben bei ihren Tarifverhandlungen ein Ergebnis erzielt. Das hat die IG Metall berichtet. Bis Ende Juni 2021 erhalten die Beschäftigten des Unternehmens eine Coronabeihilfe in Höhe von 325 Euro. Ab dem 01.03. nächsten Jahres werden die Löhne um 1,3 Prozent und ab dem 01.11.2022 um weitere 1,4 Prozent erhöht. Das Urlaubsgeld steigt entsprechend der prozentualen Erhöhung an. Außerdem seien Eckpunkte zum Fortbestand von Altersteilzeitregelungen und Weiterbildungen verabredet worden, so die Pressestelle.

Auch die Auszubildenden erhalten eine Coronabeihilfe in Höhe von 325 Euro. Ab September 2022 steigen die Ausbildungsvergütungen um 30 Euro monatlich. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten die Azubis außerdem ein Weiterbeschäftigungsangebot für mindestens ein Jahr. Laut Gewerkschafter Norbert Zirnsak sei das gerade in Pandemiezeiten ein gutes Signal des Unternehmens.

Die Ergebnisse der Tarifverhandlungen beziehen sich auf die Standorte Kitzingen, Großlangheim, Wiesentheid, Braunschweig und Wackersdorf.