Anzeige

Basketball: Corona-Ausbruch bei Bundesligist s.Oliver

Topnews
vor 17 Tagen in Lokales
Die Darstellung des Coronavirus in orange
Foto: pixabay.com

Corona-Ausbruch bei den Basketballern von s.Oliver Würzburg. Insgesamt 13 Trainer, Betreuer und Spieler sind positiv auf Corona getestet worden. Acht von ihnen waren am Sonntag noch bei der Begegnung gegen Bayreuth in der tectake Arena. Insgesamt hat das Gesundheitsamt Würzburg für 20 Personen eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet.

Bei den Baskets hatte es am Samstag einen positiven Antigen-Schnelltest gegeben, daraufhin hatten sich alle Spieler, Trainer und Betreuer nach Hause begeben. Am Sonntagvormittag waren dann PCR-Schnelltests durchgeführt worden, die alle negativ waren.

Trainer Sasa Filipovski und vier Spieler waren am Nachmittag aber wegen zusätzlicher, positiver Schnelltest oder Krankheitssymptomen nicht in der Halle. Die Baskets hatten die Ligaleitung um eine Verschiebung der Partie gebeten, weil man weitere noch unentdeckte Corona-Infektionen befürchtet hatte. Auch Gegner Bayreuth hatte die Verlegung befürwortet. Die Liga-Leitung hatte das aber abgelehnt.

Am Dienstag bestätigten dann PCR-Tests den Verdacht weiterer Infektionen. Damit kann s.Oliver nach dem jetzigen Stand nicht bei den kommenden beiden Auswärtsspielen am Wochenende in Bamberg und eine Woche später in Chemnitz antreten.