Anzeige

Bischbrunn: Mann verhindert Trickbetrug

31.08.2023, 12:30 Uhr in Lokales
Polizei Schriftzug auf dem Auto
Foto: Polizei

​​Unbekannte haben am Mittwoch versucht einen Mann aus Bischbrunn um sein Erspartes zu bringen. Mit einer bekannten Masche: Eine unbekannte Frau hatte am Telefon behauptet, dass ein Verwandter des Geschädigten einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hat. Deswegen sei jetzt eine Kaution in Höhe von 56.000 Euro fällig.

​Dem Mann kam das Ganze komisch vor und er erkannte den Betrug. Er verständigte die Polizei, eine Übergabe fand nicht statt.

​In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor dem „Enkeltrickbetrug“ und den „Falschen Polizeibeamten“ und gibt folgende Tipps:

  • ​Legen Sie auf! Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizeinach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
  • ​Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben.
  • ​Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen.
  • ​Die Täter können auch mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen - bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)
  • ​Sprechen Sie mit Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen​

Mehr aus Lokales