Anzeige

Giebelstadt: Mit rund 3,4 Promille Polizisten bedroht

vor einem Monat in Lokales
Ein lila Bügeleisen
Foto: pixabay.com

Er verschanzte sich in einer Wohnung, bewaffnete sich mit einem Bügeleisen und bedrohte die Beamten – am Sonntagnachmittag hat ein 30-Jähriger mit rund 3,4 Promille bei Giebelstadt vehement Widerstand gegen die Polizei geleistet.

Ein Polizist war in seiner Freizeit auf den Mann aufmerksam geworden: Der 30-Jährige steuerte mit einem stark ramponierten silbernen Mercedes auf ein Firmengelände – das Vorderrad fuhr nur noch auf der Felge. Der Beamte gab sich als Polizist zu erkennen und versuchte den Mann zu kontrollieren. Weil der Verdacht aufkam, dass der 30-jährige Fahrer betrunken ist und die Beschädigungen am Auto von einem aktuellen Unfall stammen könnten, alarmierte der Polizist seine Kollegen. Daraufhin wurde der Mann aggressiv, riss die Kennzeichen von seinem Wagen und flüchtete in die Wohnung eines Nachbarhauses. Dort verschanzte sich der 30-Jährige. Deswegen forderten die Beamten weitere Unterstützung an. Die Polizei konnte den Mann schließlich in der Wohnung festnehmen – mit Hilfe von Pfefferspray gelang es ihnen dem Betrunkenen Handschellen anzulegen. Weil sich der Mann weiterhin aggressiv verhielt, wurde er in eine Zelle gesperrt.

Der 30-Jährige muss sich jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Daneben wird derzeit noch ermittelt, ob durch den Mann ein Unfall verursacht bzw. andere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. In diesem Zusammenhang werden mögliche Zeugen gesucht, denen Sonntagnachmittag, gegen 15 Uhr, im Bereich zwischen Rottenbauer und Giebelstadt, der silberne Mercedes aufgefallen ist. Hinweise nimmt die Polizei Ochsenfurt unter Tel. 09331/8741-130 entgegen.