Anzeige

Grafenrheinfeld: Im Herbst 2024 fallen die Kühltürme am AKW

23.11.2023, 05:59 Uhr in Lokales
Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld mit seinem Reaktorgebäude und den beiden großen Kühltürmen
Foto: Funkhaus Würzburg

Im Herbst nächsten Jahres werden die beiden Kühltürme am Atomkraftwerk Grafenrheinfeld fallen. Dann werden die 143 Meter hohen und weit sichtbaren Wahrzeichen des abgeschalteten AKW gesprengt. Das hat der Betreiber PreussenElektra mitgeteilt.

Genauer Termin wird nicht genannt

Einen genauen Termin wolle man aber nicht nennen, denn „es solle kein Event werden“, so Kraftwerksleiter Bernd Kaiser.

Der Schutt der beiden Kühltürme werde anschließend für den Bau einer Pufferlagerfläche wiederverwertet.

Ursprünglich wurde als Zeitpunkt für die Sprengung der Türme der Sommer nächsten Jahres genannt – dennoch liege der Rückbau des AKW im Zeitplan.

Herzstück wird ausgebaut

Als nächster großer Schritt soll ab Donnerstag der Reaktordruckbehälter angehoben werden – er war das Herzstück des Atomreaktors.

Insgesamt sei derzeit etwa ein Drittel der des Rückbaus geschafft. Von 27.000 Tonnen Gesamtmasse seien inzwischen 4.400 Tonnen demontiert.

Rückbau bis 2035

Das Kernkraftwerk wurde 2015 vom Netz genommen, drei Jahre später hat der Rückbau begonnen. Dieser läuft von innen nach außen, um das Strahlenrisiko für die Umwelt gering zu halten. Daher werden als letztes auch die Gebäudehüllen verschwinden. Voraussichtlich 2035 ist der Rückbau dann abgeschlossen.

Mehr aus Lokales