Anzeige

Heidingsfeld: Bauarbeiter stirbt nach Strom-Unfall im Krankenhaus

vor einem Monat in Lokales
Ein Strommast von unten
Foto: pixabay.com

Nach dem schweren Storm-Unfall am Bahnhof in Heidingsfeld ist am Dienstag ein 52-jähriger Bauarbeiter in einer Klinik verstorben. Der Mann war am Samstagabend von einem Spannungsblitz getroffen worden. Ein weiterer Bauarbeiter erlitt einen Schock. Wie es zu dem Stromunfall und dem Spannungsüberschlag kommen konnte, ermittelt die Polizei gemeinsam mit dem Eisenbahn-Bundesamt. Aktuell laufen die Ermittlungen wegen Fahrlässigkeit, so die Polizei. Möglicherweise war die Oberleitung am Unfallort nicht abgeschaltet – was sie hätte sein sollen.

Seit 1987 können am Bahnhof in Heidingsfeld keine Passagiere mehr in die Züge steigen – das ändert sich aber gerade. Der Bahnhof soll im kommenden Jahr reaktiviert werden. Die Bauarbeiten, bei denen der Unfall geschah, sind Teil der Vorbereitungen.