Anzeige

IG BAU fordert mehr Geld für Angstellte wegen Bau-Boom

vor 3 Monaten in Lokales
Verschiedene Geldscheine aufgefächert
Foto: Funkhaus Würzburg

Die Baubranche boomt trotz Corona - deswegen fordert die IG BAU Mainfranken, dass die Angestellten in der Region angemessen davon profitieren. In den anstehenden Tarifverhandlungen fordert die Gewerkschaft daher unter anderem 5 Prozent mehr Lohn.

Letztes Jahr wurden in Stadt und Landkreis Würzburg, Kitzingen und Main-Spessart insgesamt rund 2.000 neue Wohnungen gebaut – für über 400 Millionen Euro. Diese Zahlen legt die IG BAU unter Berufung auf das Statistische Bundesamt vor. Der Boom der Branche halte schon seit Jahren an und werde sich auch zukünftig nicht ändern. Zwischen 2011 und 2019 seien rund 3.600 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt worden, die noch gebaut werden müssten.

Laut dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) stieg der bundesweite Umsatz in der Branche letztes Jahr um sechs Prozent auf 143 Milliarden Euro.

Die Tarifverhandlungen zwischen der IG BAU und den Arbeitgebern finden am 21. und 22. Juni statt.