Anzeige

Karlstadt: Modulbau für Geflüchtete geplant

16.05.2024, 05:30 Uhr in Lokales
Weisse Bettwaesche
Foto: pixabay.com

Im Karlstadter Gewerbegebiet Hirschfeld sollen künftig rund 160 Geflüchtete leben. Dort soll ein Modulbau entstehen und als Gemeinschaftsunterkunft dienen.

Das Landratsamt geht davon aus, dass die ersten in rund einem halben Jahr einziehen können. Die Verhandlungen mit dem Investor seien in der finalen Phase und die Bauzeit beträgt fünf bis sechs Monate.

Damit steht auch fest, dass die Erwin-Ammann-Halle in Karlstadt voraussichtlich noch bis zu den Weihnachtsferien als Geflüchteten-Unterkunft dienen wird.

Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell rund 1.550 Geflüchtete untergebracht – die meisten leben in dezentralen Unterkünften. Neben der Erwin-Ammann-Halle in Karlstadt dient noch das Klinikum Markheidenfeld als Notunterkunft.

Mehr aus Lokales