Anzeige

Kitzingen: Ende der Plakatflut im Wahlkampf beschlossen

vor einem Monat in Lokales
Das Rathaus in Kitzingen mit dem Marktplatz
Foto: Funkhaus Würzburg

Nach mehr als 30 Jahren mit immer wieder neuen Anläufen wird die Flut an Wahlplakaten in der Stadt Kitzingen jetzt gestoppt. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend einen entsprechenden Antrag von CSU und Grünen mit 16:10 Stimmen angenommen.

Demnach untersagt die Stadt in Zukunft jegliches Plakatieren von Wahlwerbung an Straßenlaternen oder Schildern. Auch Großplakate der Parteien werden verboten. Wahlwerbung soll nur noch an speziellen Tafeln an ausgewählten Standorten angebracht werden dürfen.

Neben CSU und Grünen hatten seit Ende der 80er Jahre immer wieder verschiedenste Parteien Versuche unternommen, die Plakatflut einzudämmen. Bislang waren diese Anträge im Stadtrat aber immer gescheitert.