Anzeige

Kitzingen: Ermittlungen zu Hundeattacke laufen

vor einem Monat in Lokales
Zwei Hunde zeigen ihre Zähne
Foto: Pixabay.com

Er hatte einen kleinen Jungen in Kitzingen attackiert und ihn ins Gesicht gebissen – jetzt laufen die Ermittlungen zu dem Mini-Bullterrier und dessen Besitzerin. Wie das Ordnungsamt der Stadt auf Nachfrage bekannt gegeben hat, wird aktuell überprüft, ob es schon einmal einen Zwischenfall mit dem Hund in der Vergangenheit gegeben hat. Laut Medienberichten befindet sich der fünfjährige Junge noch im Krankenhaus, ist aber auf dem Weg der Besserung.

Bei dem Hund handelt es sich um einen Mini-Bullterrier. Dieser gilt nicht als Kampfhund. Er darf von seiner Besitzerin aktuell nur noch angeleint Gassi geführt werden.

Der Hund hatte laut Polizei den 5-Jährigen am letzten Wochenende angegriffen und am Kopf und im Gesicht schwere Verletzungen zugefügt.