Anzeige

Mainfranken: Corona-Regeln in öffentlichen Gebäuden bleiben bestehen

vor einem Monat in Lokales
Eine FFP2 Maske
Foto: pixabay.com

Ab Sonntag fallen in Mainfranken sämtliche Corona-Maßnahmen weg – in vielen öffentlichen Gebäuden bleiben sie aber weitestgehend bestehen. Das teilen die Landratsämter Main-Spessart und Würzburg sowie die Stadt Kitzingen jetzt mit – sie machen nämlich von ihrem Hausrecht Gebrauch.

Main-Spessart: 3G-Regel und Maskenpflicht

Demnach gilt im Main-Spessarter Landratsamt und seinen Außenstellen weiterhin die 3G-Regel. Zutritt haben also nur Geimpfte, Genesene oder Getestete. Außerdem müssen alle Mitarbeiter und Besucher auch künftig eine FFP2-Maske tragen.

Daneben sind das Landratsamt und seine Außenstellen nur mit Termin geöffnet.

Würzburg und Kitzingen: Maskenpflicht

Auch im Würzburger Landratsamt und seinen Nebenstellen greift weiterhin die FFP2-Maskenpflicht. Der Zutritt ist nur für Besucher mit Termin möglich. Unterdessen fällt hier aber die 3G-Regel weg.

Das ist auch in allen Verwaltungsgebäuden und Einrichtungen der Stadt Kitzingen der Fall – hier können Besucher ebenfalls unabhängig von ihrem Impf-, Genesenen- oder Testnachweis ihre Amtsgeschäfte bei der Stadt erledigen.

Eine Maske tragen müssen Mitarbeiter und Besucher aber weiterhin – entweder eine FFP2- oder eine OP-Maske. Die Verwaltungseinrichtungen (Rathaus, Bauamt, Recht- und Ordnungsamt, Einwohnermeldeamt) sind auch künftig nur mit Termin geöffnet.