Anzeige

Kitzingen: So ist die Corona-Lage im Landkreis

vor 20 Tagen in Lokales
Coronavirus Darstellung in rot
Foto: pixabay.com

Die Corona-Zahlen im Landkreis Kitzingen steigen rasant an. Das Robert-Koch-Institut meldet am Donnerstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 273,7 – zum Vergleich: Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 150. Außerdem sind allein bis zum Mittag laut Gesundheitsamt 50 weitere Corona-Fälle gemeldet worden. Damit steht der Landkreis kurz davor, eine Hotspotregion zu werden. Denn: Auch die Intensivstation in Kitzingen ist komplett ausgelastet.

Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, hat der Landkreis bereits am Donnerstag damit begonnen, die Corona-Regeln verstärkt zu kontrollieren. Dazu hatte ja Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag aufgerufen. Unangekündigt überprüft wurden zwei Gastwirtschaften, ein Fitnessstudio und eine Spielhalle – alle hielten sich an die Maßnahmen. Laut Landratsamt werde es künftig verstärkt weitere Kontrollen geben. Bei Verstößen können Geldstrafen anfallen.

Unterdessen sind die Corona-Fälle im Landkreis Kitzingen quer über den Landkreis verstreut. Mehr als ein Viertel davon stammen aus der Stadt. Etwa die Hälfte der Menschen, die aktuell krank sind, ist unter 35 Jahre. Am häufigsten sind dabei die 10- bis 14-Jährigen betroffen.