Anzeige

Kitzingen: Stadt plant Biberlehrpfad zur Aufklärung über die Nagetiere

vor 3 Monaten in Lokales
Ein Biber frisst ein Stück Obst
Foto: pixabay.com

Im Landkreis Kitzingen fühlt sich der Biber zu Hause. Deswegen kann man ihn dort rund um das Stadtgebiet Kitzingen in der Nähe des Rödelbachs und Bimbachs sichten. Die Verbreitung des Nagetiers wird nicht negativ gesehen – ganz im Gegenteil. Die Stadt Kitzingen will mit einem Biberlehrpfad jetzt über den Lebensraum des Bibers aufklären. Viele seiner Bauwerke würden zum Beispiel zum Hochwasserschutz beitragen.


Der Biberlehrpfad soll entlang des Fahrradweges in Richtung Großlangheim entstehen. Mit insgesamt sechs Hinweisschildern und zwei Stegen am Goldberg, könnten Schulklassen oder Wandertouristen mehr über den Biber erfahren. Außerdem sei eine Aussichtsplattform und ein 1 Kilometer langer Rundweg geplant.

Da der Biber unter Artenschutz steht, darf der Lebensraum nicht beeinträchtigt werden. Darauf muss beim Aufstellen der Stege und der Aussichtsplattform geachtet werden. Die Kosten belaufen sich auf mehrere Tausend Euro.