Anzeige

Kitzingen: Sturzflut-Risikomanagement wird erstellt

21.05.2024, 16:30 Uhr in Lokales
Ein Bach am Straßenrand, ausgelöst von Starkregen
Foto: Hörer Thorsten

Wie kann sich die Stadt Kitzingen gegen Starkregen-Ereignisse und Überflutungen wappnen? Das untersucht die Stadt aktuell. Mit Fördermitteln des Freistaats erstellt sie derzeit ein Sturzflut-Risikomanagement.

Dabei handelt es sich um eine interaktive Gefahrenkarte – sie soll die Bürger frühzeitig vor möglichen Überschwemmungen warnen. Mittels Computer-Simulationen werden Gefahren aus Starkregen erkannt. Außerdem werden effektive Maßnahmen zum Schutz vor Starkregen erarbeitet.

Um das Sturzflut-Risikomanagement zu erstellen, sind Erfahrungen der Bürger wichtig. Online können von Starkregen und Überflutung betroffene Anwohner und Firmen ihre Erfahrungen zusammen mit Schadensbildern übermitteln. Anschließend werden diese Infos im Lösungskonzept berücksichtigt. Alternativ können die Bürger ihre Meldungen über ein Formblatt abgeben – das ist unter anderem im Rathaus zu finden.

Die Stadt bittet die Bürger, ihre Meldungen möglichst bald und bis spätestens Ende Juni einzureichen.

Mehr aus Lokales