Anzeige

Landkreis Kitzingen: Indische Mutation angekommen + wo die Corona-Fälle auftreten

vor 3 Monaten in Lokales
Eine Laborprobe eines Coronavirus in der Hand eines Arztes
Foto: pixabay.com

Nach Würzburg und Main-Spessart ist nun auch im Landkreis Kitzingen die indische Corona-Mutation angekommen. Laut Landratsamt sind erstmals drei Fälle davon nachgewiesen worden. Dabei scheint es über den Arbeitgeber einen Zusammenhang zu geben. Eine Reihentestung wird vorbereitet.

Wo gibt’s die meisten Infektionen:

Der Großteil der Corona-Infektionen wird laut Landratsamt derzeit aus der Großen Kreisstadt Kitzingen gemeldet. Von insgesamt 61 Fällen stammten – Stand Montag – 46 von dort. Das entspricht rund 75 Prozent. Dieser Trend sei schon seit mehreren Tagen festzustellen, weshalb das Gesundheitsamt dem Ganzen nachgehe. Bei den Infizierten handele es sich vor allem um enge Kontaktpersonen, die dann weitere Personen ansteckten – beispielsweise die ganze Familie. In einem Fall waren sieben Personen infiziert.

Aktueller Impfstand:

Die Erstimpfquote – also die Zahl der ersten Impfungen auf alle Einwohner gerechnet – liegt bei 44 Prozent. Die Zweiimpfquote bei rund 16,7 Prozent.