Anzeige

Landkreis Würzburg: Müllgebühren steigen wegen Corona

vor 3 Monaten in Lokales
Überfüllte Mülltonnen wegen Verpackungsmüll
Foto: Funkhaus Würzburg

Bürger im Landkreis Würzburg müssen für die Müllentsorgung bald deutlich mehr zahlen: Um rund 25 Prozent werden die Preise für die Müllentsorgung in Würzburg steigen. Das bestätigt der Abfallwirtschaftsbetrieb Team Orange. Die Restmülltonne kostet derzeit 166 Euro im Jahr, Anfang 2022 soll der Preis dann auf über 200 Euro steigen.

Die Corona-Pandemie habe für ein größeres Müllaufkommen gesorgt, vor allem der Anteil an Bauschutt, Altholz und Restmüll sei gestiegen. Die Menschen seien mehr daheim gewesen, daher sei auch mehr Müll produziert worden. Die Folge: Die Müllabfuhr musste mehr Müll transportieren und deswegen öfter zur Deponie fahren – das ging ins Geld. Außerdem gehe den Deponien der Platz aus, was zu einer Preiserhöhung bei der Müllentsorgung führt. Dagegen ging das Altpapier-Aufkommen zurück. Das Gewicht war zwar geringer, jedoch sei das Volumen deutlich größer geworden – das heißt es wurde weniger Papiermüll, dafür mehr Kartons weggeworfen.