Anzeige

Main-Spessart: Masterplan zum Klinikum Main-Spessart beschlossen

vor 2 Monaten in Lokales
Kreistag Main Spessart beschliesst die Umsetzung des Masterplans 2025
Foto: Anja Hildenbrand

Breite Mehrheit für den „Masterplan 2025“ des Klinikums Main-Spessart: Mit 45 zu 10 Stimmen hat der Kreistag am Freitag dafür gestimmt. Das hat das Landratsamt mitgeteilt. Zuvor gab es eine zweieinhalbstündige Fragestunde und Diskussionen zu den fast 40 Einzelprojekten, die der Masterplan vorsieht. Die Verantwortlichen betonten dabei, dass das Konzept nicht in Stein gemeißelt sei, sondern an Corona oder digitale Innovationen angepasst würde.

Zu den fast 40 Einzelprojekten:

Sie sollen dazu beitragen, die Dachmarke „Klinikum Main-Spessart“ mit seinen Klinken, dem Kreisseniorenzentrum und der Geriatrischen Reha neu aufzustellen – unabhängig vom Klinik-Neubau in Lohr. Die Gesamtkosten für den Neubau sollen mittlerweile bei 160 Millionen Euro liegen und er später als geplant, Mitte 2024 fertig sein. Kritiker forderten unter anderem mehr Transparenz der Kosten.

Einige Details des Plans:

Das Klinikum Main-Spessart soll digitaler werden. So sollen Patientendaten in Echtzeit verfügbar sein. Für mehr Digitalität seien vier Millionen Euro kalkuliert. Auch die Notfall-Medizin soll sich verbessern. In Lohr wird es ein Zentrum für Gefäßmedizin geben, so der Plan. An der ein oder anderen Ecke soll aber auch gespart werden: So ist geplant, das Labor auszulagern, auch für die Wäsche soll weniger ausgegeben werden. Die Seniorenzentren in Gemünden und Marktheidenfeld könnten auch profitieren: Ein Neubau in Zukunft könnte kommen.