Anzeige

Main-Spessart: Masterplan zum Klinikum Main-Spessart im Kreistag

vor 3 Monaten in Lokales
Ein Stethoskop auf einem Terminplan Klinik
Foto: Pixabay.com

Weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Klinikum Main-Spessart der Zukunft: Der Kreistag stimmt am Freitag über den entsprechenden „Masterplan 2025“ ab. Darin festgeschrieben sind fast 40 Einzelprojekte. Sie sollen dazu beitragen, die Dachmarke „Klinikum Main-Spessart“ mit seinen Klinken, dem Kreisseniorenzentrum und der Geriatrischen Reha neu aufzustellen – unabhängig vom Klinik-Neubau in Lohr. Die Gesamtkosten für den Neubau sollen mittlerweile bei 160 Millionen Euro liegen und später als geplant, Mitte 2024 fertig sein. Kritiker forderten unter anderem mehr Transparenz bei den Kosten.

Einige Details des Plans:

Das Klinikum Main-Spessart soll digitaler werden. So sollen Patientendaten in Echtzeit verfügbar sein. Für mehr Digitalität seien vier Millionen Euro kalkuliert. Auch die Notfall-Medizin soll sich verbessern. In Lohr wird es ein Zentrum für Gefäßmedizin geben, so der Plan. An der ein oder anderen Ecke soll aber auch gespart werden: So ist geplant, das Labor auszulagern, auch für die Wäsche soll weniger ausgegeben werden. Die Seniorenzentren in Gemünden und Marktheidenfeld könnten auch profitieren: Ein Neubau in Zukunft könnte kommen.