Anzeige

Main-Spessart: Wohnungsdurchsuchungen nach Böller-Angriff auf Polizei

17.01.2024, 16:30 Uhr in Lokales
Silberne Handschellen vor einem weißen Hintergrund
Foto: pixabay.com

Die Kripo hat in den frühen Mittwochmorgenstunden insgesamt fünf Wohnungen im Landkreis Main-Spessart durchsucht. Im Fokus der Ermittlungen standen sechs Jugendliche – sie sollen zum Jahreswechsel mehrfach Polizisten mit Böllern angegriffen haben.

Das erste Mal am Samstagabend vor Silvester. In Marktheidenfeld hatten sich rund zehn Jugendliche mit einem 19-Jährigen solidarisiert, gegen den ein Haftbefehl vorlag. Die Teenager beleidigten die Beamten und schmissen Feuerwerkskörper in den Hof der Polizeiwache.

In der Silvesternacht krachte es im Innenhof der Polizei erneut – außerdem lockten die Jugendlichen eine Streife per Notruf in eine Straße, um die Beamten dort gezielt mit Böllern zu bewerfen.

Mit Hilfe von Videoaufnahmen kam die Polizei auf die Spur von sechs Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren. Bei ihnen zuhause entdeckten die Ermittler unter anderem Einhandmesser, Schlagstöcke, Pyrotechnik, eine Schreckschusswaffe und Cannabis. Bei den Durchsuchungen wehrten sich einige Jugendliche, deswegen mussten die Beamten ihnen Handschellen anlegen.

Ermittlungen wegen antisemitischer Äußerungen

Während des Angriffs auf die Polizei in der Silvesternacht sollen außerdem mehrere Personen das Geschehen verfolgt und antisemitische Äußerungen von sich gegeben haben. Auch gegen sie ermittelt die Polizei – bislang haben die Beamten einen 41-Jährigen identifizieren können.

Mehr aus Lokales