Anzeige

Mainfranken: Bahnstreik beendet – Züge fahren weitgehend normal

vor einem Monat in Lokales
Ein ICE verlässt in der Dämmerung den Hauptbahnhof Würzburg
Foto: Funkhaus Würzburg

Die Gewerkschaft GDL hat den Streik ihrer Lokführer in Deutschland beendet. Seit 2 Uhr sind arbeiten die Lokführer wieder. Die Bahn versucht nun schnellstmöglich wieder in den Regelbetrieb zu starten.

Züge fahren weitestgehend wieder

Laut der Reiseauskunft der Deutschen Bahn läuft der Verkehr am Würzburger Hauptbahnhof im Großen und Ganzen bereits wieder störungsfrei. Es sei aber dennoch weiterhin mit Verspätungen oder Änderungen im Fahrtverlauf zu rechnen. Man erwarte aber einen weitgehend normalen Betrieb, teilte die Bahn mit.

Größeres Chaos bei Reisenden ausgeblieben

48 Stunden lang hatten die Lokführer im Güter- und Personenverkehr die Arbeit niedergelegt. Zu einem größeren Chaos bei Reisenden kam es am Würzburger Hauptbahnhof dadurch aber nicht. Die Gewerkschaft GDL wollte mit der Aktion ihre Forderungen nach 3,2 Prozent mehr Lohn und einer Corona-Prämie von rund 600 Euro unterstreichen.

Rund die Hälfte aller Verbindungen ausgefallen

Durch den Streik war am Mittwoch und Donnerstag etwa die Hälfte der Fern- und Regionalzüge ausgefallen, bei stattfindenden Fahrten kam es zu Verzögerungen. Die Bahn hatte die Gewerkschaft daraufhin zur Rückkehr an den Verhandlungstisch aufgerufen. Der Fahrgastverband Pro Bahn kritisierte vor allem, dass die Streiks nur wenige Stunden vor dem Beginn erst angekündigt wurden – so hätten Reisende in der Ferienzeit kaum Möglichkeiten gehabt zu reagieren.