Anzeige

Mainfranken: Corona - So ist die aktuelle Lage auf der Intensivstation

vor 3 Monaten in Lokales
Auf der Intensivstation intubiert ein Arzt einen Patienten
Foto: Pixabay.com

Die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen in der Region steigt wieder leicht an. Das geht aus den neusten Zahlen des Intensivbettenregisters hervor. Aktuell werden in den Kliniken in Würzburg, Kitzingen, Main-Spessart und Schweinfurt insgesamt fünf Covid-Patienten behandelt – im Vergleich zur vergangenen Woche sind das mehr als doppelt so viele. Vier von ihnen liegen in der Stadt Würzburg, eine Person in der Stadt Schweinfurt. Dennoch: Die Zahl der Corona-Patienten auf den mainfränkischen Intensivstationen bewegt sich weiterhin auf geringem Niveau – zum Vergleich: Anfang Mai wurden dort insgesamt 30 Covid-Patienten behandelt.

Aktuell beraten Bund und Länder darüber, von der Inzidenz als Pandemie-Maßstab abzurücken und stattdessen die Krankenhaus-Belastung (Hospitalisierungsrate) in den Blick zu nehmen. Denn: Wegen des Impffortschritts bedeutet eine hohe Inzidenz nicht länger eine höhere Intensivbettenbelegung oder Sterberate. Die Hospitalisierungsrate gibt an, wie viele der Positiv-Getesteten im Krankenhaus behandelt werden müssen.