Anzeige

Mainfranken: Das sind die Koalitionswünsche unserer Abgeordneten

vor 22 Tagen in Lokales
Reichstag
Foto: pixabay.com

Nach der Wahl ist vor der Wahl – und zwar die der möglichen Koalitionspartner. So würden sich die Bundestagsabgeordneten aus Mainfranken entscheiden:

CSU-Politiker Alexander Hoffmann für Main-Spessart sieht keinen Regierungsauftrag für die Union. Sollte es aber zu Koalitionsgesprächen kommen, wäre für ihn eine Jamaika-Konstellation die solideste Variante. Aktuelle Gerüchte weist Hoffmann zurück. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland hatte berichtet, die Union denke darüber nach, CSU-Chef Söder anzubieten, mit Grünen und FDP Verhandlungen über eine Jamaika Koalition zu führen. Und im Erfolgsfall solle Söder dann auch zum Kanzler gewählt werden.

Auch für SPD-Politiker Bernd Rützel für Main-Spessart sind FDP und Grüne die Favoriten als Koalitionspartner. Er sieht einen klaren Regierungsauftrag der Wählerinnen und Wähler an die SPD, die Stimmung unter den Genossen sei daher sehr gut. Man sei sich aber auch der Verantwortung bewusst, eine stabile Regierung zu bilden. Sie solle im besten Fall auch in vier Jahren wiedergewählt werden.

Der FDP-Abgeordnete Andrew Ullmann für Würzburg sieht die meisten Übereinstimmungen mit der Union. Man brauche aber auch die Grünen. Es sei wichtig, die Wirtschaft voranzubringen, aber auch den Umweltschutz. Da sei man sich mit den Grünen einig – die Wege zum Ziel seien aber unterschiedlich. Ullmann selbst bleibe aber optimistisch, eine Lösung zu finden und in einer Dreierkonstellation Deutschland voranzubringen.