Anzeige

Mainfranken: Diese Corona-Maßnahmen kommen auf die Region zu

vor 26 Tagen in Lokales
Eine FFP2-Maske vor einem blauen Hintergrund
Foto: pixabay.com

Bayern zieht die Corona-Regeln ab Samstag wieder an. Auslöser sind die steigenden Inzidenzen, gerade Südbayern ist extrem betroffen, hat Ministerpräsident Markus Söder am Mittag in München erläutert. Deswegen wurden die Grenzwerte für die Krankenhaus-Ampel bayernweit nach unten gesetzt. Nach den aktuellen Zahlen greift ab Samstag die Stufe „Gelb“. Denn: Aktuell liegen mehr als 450 Corona-Patienten in Bayern auf der Intensivstation. Für Mainfranken bedeutet das, statt einer medizinischen Maske muss dann in der Öffentlichkeit wieder eine FFP2-Maske getragen werden. Außerdem werden die 3G- und 3G Plus- Regeln verschärft, das betrifft dann vor allem Ungeimpfte. Das bedeutet: In den Bereichen, in denen aktuell 3G gilt (wie beispielsweise in der Gastronomie), gilt künftig 3G Plus. Ungeimpfte brauchen demnach einen negativen PCR-Test. Daneben sollen die Bereiche, in denen aktuell 3G Plus gilt (wie beispielsweise Clubs und Diskotheken) auf 2G umgestellt werden. Damit haben nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt.

Außerdem müssen Schüler am Montag, wenn die Schule wieder beginnt, vorerst auch am Platz wieder Masken tragen. Für Grundschüler gilt die Regelung zunächst eine, für alle anderen Schularten zwei Wochen.

Alle Maßnahmen gibt es hier.