Anzeige

Mainfranken: Etliche Corona-Änderungen stehen an

Topnews
vor 22 Tagen in Lokales
Eine Darstellung des Coronavirus in rot
Symbolbild: pixabay.com

Im Landkreis Würzburg gelten ab Sonntag neue Corona-Regeln – die nächste Verschärfung steht aber auch schon fest. Grund ist, dass am Sonntag die Sieben-Tage-Inzidenz von 50 den dritten Tag in Folge überschritten ist. Damit kommt dann schon am Dienstag die nächste Stufe.

Ab sofort gilt im Landkreis Würzburg die 3G-Regel und damit verbunden eine Testpflicht für Ungeimpfte in vielen Bereichen. Das betrifft zum Beispiel den Besuch der Innengastronomie, Hallenbäder aber auch körpernahe Dienstleistungen wie Frisörbesuche.

Am Dienstag bereits wieder Änderungen im Landkreis Würzburg

Ab Dienstag gelten dann strengere Kontaktbeschränkungen: Es dürfen sich dann maximal noch zehn Personen aus drei Haushalten treffen. Kinder unter 14, Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mitgerechnet. Zudem wird die Zahl der erlaubten Gäste bei Veranstaltungen auf 25 Personen in Innenräumen und 50 im Freien begrenzt. Auch hier werden Geimpfte und Genesene nicht mitgezählt.

Stadt Schweinfurt zieht Notbremse - Dauerhaft über Inzidenz 100

In der Stadt Schweinfurt hat die Verwaltung reagiert, nachdem die Inzidenz hier dauerhaft und deutlich über der Marke von 100 liegt. Ab sofort gilt hier eine Testpflicht auch für Veranstaltungen im Freien. In Gottesdiensten muss das Singen ausfallen.

Bayerisches Kabinett will am Dienstag nochmal Regeln ändern

Fraglich ist aktuell, wie lange diese neuen Regelungen aufrecht erhalten bleiben. Am Dienstag tagt das bayerische Kabinett zur aktuellen Corona-Lage. Dabei könnten neue Änderungen beschlossen werden. So plant Bayern offenbar eine Entkopplung der Regeln von der Sieben-Tage-Inzidenz und will den Fokus verstärkt auf die Auslastung der Krankenhäuser richten.

Alle aktuell gültigen Corona-Regeln in Mainfranken stehen HIER zusammengefasst.