Anzeige

Mainfranken: Grundstückspreise um rund 40 Prozent gestiegen

vor 10 Tagen in Lokales
Ein Bauarbeiter springt vor einem Neubau in die Luft
Foto: pixabay.com

Häuslebauer müssen für ihr Grundstück in Mainfranken immer tiefer in die Tasche greifen – in der Region sind Preise seit 2015 mit rund 40 Prozent deutlich gestiegen. Das zeigt eine Auswertung des Bayerischen Landesamtes für Statistik. Daneben gibt es große Preis-Unterschiede in der Region:

Das zeigt sich vor allem in der Stadt Würzburg: Dort liegt der Preis pro Quadratmeter mit im Schnitt rund 700 Euro am höchsten – nach Angaben des Landesamtes für Statistik ist das ein Anstieg von rund 40 Prozent. Im Landkreis Würzburg liegt der Quadratmeterpreis bei knapp 170 Euro – das sind 47 Prozent mehr als noch im Jahr 2015. Im Landkreis Kitzingen zahlen Häuslebauer rund 115 Euro pro Quadratmeter – ein Anstieg von rund 40 Prozent. Am günstigsten ist der Preis pro Quadratmeter im Landkreis Main-Spessart. Landkreisbewohner zahlen etwa 91 Euro – dennoch: Seit 2015 ist der Preis um rund 35 Prozent gestiegen.