Anzeige

Mainfranken: Höchste Inzidenz bei unter 35-Jährigen

vor 13 Tagen in Lokales
Ein Schnelltest auf Corona mit negativem Ergebnis
Foto: Funkhaus Würzburg

In Mainfranken sind es weiterhin die Jüngeren, die sich aktuell mit Corona infizieren. Das zeigt eine Auswertung der Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region nach Alter. Demnach stecken sich vor allem die unter 35-Jährigen mit Covid an.

Blick in die Kreise

In der Stadt Würzburg und den Kreisen Würzburg und Main-Spessart ist die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell bei den 15- bis 34-Jährigen am höchsten: Sie liegt zwischen 57,5 (Main-Spessart) und rund 173 (Würzburg Stadt). Im Landkreis Kitzingen stecken sich die fünf- bis 14-Jährigen am häufigsten an, dort liegt die Inzidenz bei etwa 152.

Unterdessen liegen die Inzidenzen bei den über 80-Jährigen in der Stadt Würzburg und den Kreisen Kitzingen sowie Main-Spessart bei 0. Anders sieht das im Landkreis Würzburg aus – dort wird ein Wert von 58 gemeldet. Das könnte unter anderem mit einem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim zusammenhängen – dort hatten sich vier Bewohner infiziert.

Infektionsquellen

Die meisten Neuinfektionen in Mainfranken lassen sich nach Angaben der Gesundheitsämter auf das familiäre Umfeld zurückführen – in Stadt und Landkreis Würzburg sind das rund 40 Prozent. Daneben hätten sich viele Reiserückkehrer infiziert.