Anzeige

Mainfranken: Inzidenz im Landkreis Würzburg weiter gesunken

vor 3 Monaten in Lokales
Das Coronavirus Corona als Darstellung (grün) im Vordergrund das Virus im Hintergrund ein DNA-Strang
Symbolbild: pixabay.com

Im Landkreis Würzburg ist die Corona-Inzidenz erneut gesunken. Sie liegt zum Start ins Wochenende bei rund 12 und damit erneut niedriger als am Vortag. Weil die Inzidenz zuvor fünf Tage in Folge unter 35 lag, gibt es ab Samstag Lockerungen der Kontaktbeschränkungen. Dann dürfen sich im Landkreis Würzburg wieder maximal zehn Personen aus drei Haushalten treffen.

In der Stadt Würzburg und dem Landkreis Main-Spessart liegen die Inzidenzen weiter unter 50, sind beide im Vergleich zum Vortag aber angestiegen. Die Stadt Würzburg liegt mit rund 37 nun etwas höher als am Donnerstag. Der Landkreis Main-Spessart hat jetzt eine Inzidenz von rund 48. Am Vortag lag sie bei etwa 41.

Im Landkreis Kitzingen ist der Wert leicht nach oben gegangen und beträgt nun rund 67.

Im Raum Schweinfurt setzt sich der Negativ-Trend fort:
Der Landkreis Schweinfurt darf ab Sonntag die Bundes-Notbremse verlassen. Zuvor lag die Inzidenz fünf Tage nacheinander unter 100 – nun bei rund 67. In der Stadt Schweinfurt ist die Schwelle von 100 heute zum dritten Mal nacheinander unterschritten worden. Die Inzidenz liegt bei rund 84. Zuvor lag die Inzidenz aber schon stabil unter 150, weshalb ab Samstag im inzidenzabhängigen Handel wieder Click&Meet mit negativem Test erlaubt ist.

Todesfälle:

Aus der Stadt Würzburg sind zwei weitere Corona-Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich laut Landratsamt um eine 80-jährige Frau und einen 74-jähriger Mann. Beide sind in Kliniken verstorben. Sie waren mehrfach vorerkrankt.

Alle Werte stammen vom Robert-Koch-Institut.