Anzeige

Mainfranken: Keine spürbare Insolvenzwelle nach Corona

07.09.2023, 05:30 Uhr in Lokales
Geld Wirtschaft Euro Unternehmen Symbolbild Pixabay
Foto: Pixabay

Eine vielbefürchtete Insolvenzwelle als Folge der Corona-Pandemie ist zumindest in Mainfranken ausgeblieben. Das zeigen die Zahlen des Landesamtes für Statistik.

Demnach wurden im ersten Halbjahr 2023 in der gesamten Region insgesamt 137 Insolvenzverfahren eröffnet. Das sind rund 60 weniger als im gleichen Zeitraum im Vorjahr.

Die meisten eröffneten Insolvenzverfahren in Mainfranken gab es in der Stadt Würzburg mit insgesamt 46. Die wenigsten mit 28 Verfahren im Landkreis Main-Spessart.

Während in Mainfranken die Zahl an Insolvenzverfahren gesunken ist, ist sie bayernweit wieder angestiegen. Mit rund 5.800 Verfahren erreicht sie in etwa das Niveau wie vor der Corona-Pandemie.

Mehr aus Lokales