Anzeige

Mainfranken: Polizei reagiert auf Protest-Aktion der Landwirte

Topnews
01.02.2024, 15:30 Uhr in Lokales
Symbolbild Heuballen auf Fahrzeug
Foto: unsplash.com

​​Mist, Gülle und Heuballen – die haben Landwirte am Donnerstagmorgen als Protest-Aktion auf den Straßen der Region abgeladen. Unter anderem wurden die Ausfahrten mehrerer Kreisverkehre in Goßmannsdorf blockiert. Auch die B13 zwischen Sommerhausen und Kleinochsenfurt, sowie die Zufahrten der B19 von Albersthausen, Fuchsstadt und Lindflur waren durch Strohballen und Misthaufen blockiert.

​Die Polizei übt massive Kritik an der Protest-Aktion. Wer mit solchen Hindernissen Menschen auf den Straßen gefährdet, die dort oftmals auch mit höheren Geschwindigkeiten unterwegs sind, der gehe zu weit, so der Unterfränkische Polizeipräsident. Außerdem könne man von Glück reden, dass niemand zu Schaden gekommen sei. Mittlerweile ermittelt die Polizei wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen möglicher Umweltstraftaten.

​Zwar betonen sowohl der Vereins Landwirtschaft Verbindet als auch der Bauernverband von den Aktionen nichts gewusst zu haben. Allerdings distanzieren sich beide auch nicht ausdrücklich von den Straßenblockaden.​

Mehr aus Lokales