Anzeige

Mainfranken: Rettungsdienste bitten um Rücksicht an Silvester

vor 24 Tagen in Lokales
Rettungsdienst Sanitäter Fahrzeug Heckklappe geschlossen
Foto: pixabay.com

Auch wenn Silvester durch die Corona-Vorgaben in diesem Jahr deutlich ruhiger als in den letzten Jahren ausfallen dürfte – die Rettungsdienste in Mainfranken bitten die Mainfranken dennoch um Rücksicht.

So haben Glasscherben auf den Straßen nichts verloren – fast jedes Jahr fahren sich Rettungswagen so Reifen platt. Das sei sowohl für die Besatzung des Rettungswagen als auch für den Patienten, der auf Hilfe wartet, ein echtes Problem.

Werden bewusstlose Menschen aufgefunden, sollte sofort Hilfe geholt werden, bei jedem Jahreswechsel müssen die Retter zahlreiche Einsätze absolvieren, weil Menschen zu viel getrunken haben.

Üblicherweise ist die Silvesternacht die Nacht mit den meisten Einsätzen im Jahr, auch in diesem Jahr stehen daher drei zusätzliche Rettungswagen in Würzburg zur Verfügung. Zudem sind zahlreiche Helfer in Bereitschaft und können bei Bedarf noch alarmiert werden.

Weil viele Menschen auf Brücken oder am Mainufer den Jahreswechsel beobachten, sind Kräfte von DLRG und Wasserwacht auch wieder auf dem Main unterwegs.