Anzeige

Mainfranken: Situation um Schwimmkurs-Plätze entschärft sich

12.06.2024, 06:30 Uhr in Lokales
Ein kleiner Junge schwimmt im Wasser im Schwimmbad
Foto: pixabay.com

Gute Nachrichten für alle Eltern: Die Situation um die Schwimmkurse in der Region hat sich wieder entschärft. Das hat die DLRG-Unterfranken auf Anfrage mitgeteilt. Wartezeiten von eineinhalb bis zwei Jahren haben sich auf eine normale Wartezeit von drei bis fünf Monaten verringert.

Die Ortsverbände haben die Ferien im vergangenen Jahr fleißig genutzt und mit Extra-Schwimmkursen versucht die Defizite bei den jungen Kindern aufzuholen.

Spontan einen Schwimmkurs zu bekommen, das hält die DLRG aber für unmöglich. Außerdem rät die DLRG dringend vor einwöchigen Crash-Kursen ab. Bis Kinder schwimmen lernen brauche es einfach eine gewisse Zeit.

Nach wie vor gibt es aber Probleme bei den Wasserrettungsorganisationen – die haben zu wenig Hallenzeit. Dadurch müsse das Angebot an Schwimmkursen oftmals verringert werden. Akut sei es zum Beispiel in Gerbrunn oder in Werneck, wo beide Hallenbäder jeweils geschlossen sind.

Hier gibt es noch freie Plätze

Auf Anfrage der Redaktion bestätigt unter anderem das Geisbergbad in Veitshöchheim, dass es noch freie Schwimmkurs Plätze gibt. Zusätzlich werden im August nochmal drei Wochen lang jeweils 2 Kurse angeboten. Wer Interesse hat, solle sich telefonisch beim Geisbergbad melden.

Auch im Würzburger Wolfgang-Adami-Bad werden in den Sommerferien Crash-Kurse angeboten. Zwei Wochen lang können Kinder von Montag bis Freitag das Schwimmen erlernen. Voraussichtlich können sich Eltern in den nächsten 2-3 Wochen für die Kurse anmelden. Schnell sein lohnt sich, denn Kurse seien binnen kürzester Zeit ausgebucht.

Diese Meldung wird laufend aktualisiert.