Anzeige

Mainfranken: Vorerst keine größeren Preissenkungen bei Strom- und Gastarifen

24.05.2023, 05:30 Uhr in Lokales
Geld für Energiekosten
Foto: Funkhaus Würzburg

Strom und Gas wird günstiger, zumindest an der Börse. Bis aber auch die Kundinnen und Kunden davon profitieren, dauert es in Mainfranken wohl noch.

Die WVV gibt an, die Tarife vorerst nicht anzupassen. Der Versorger begründet das damit, dass die Energie langfristig an der Börse gekauft wird. Dadurch seien die Preise für die Verbraucherinnen und Verbraucher größtenteils stabil. Anpassungen an der Börse nach oben oder unten wirken sich daher nicht direkt auf den Tarif aus.

Ebenso ist es bei der LKW in Kitzingen und der Energie in Karlstadt. Beide Anbieter senken zwar ihren Tarif der Grundversorgung, die Preise für Kundinnen und Kunden mit längeren Verträgen bleiben jedoch gleich. Die Energie Karlstadt hofft im Herbst diese Tarife senken zu können.

Die ÜZ Mainfranken hat zum ersten Mai sowohl die Grundversorgung also auch die langfristigen Tarife vergünstigt. Beim häufig genutzten Tarif ÜZ Natur zum Beispiel um 15 Cent pro Kilowattstunde.

Mehr aus Lokales