Anzeige

Mainfranken: Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl werden versandt

vor einem Monat in Lokales
Ein Briefumschlag mit der Wahlbenachrichtigung
Foto: Pixabay.com

Rund sechs Wochen vor der Bundestagswahl werden in dieser Woche die ersten Wahlbenachrichtigungen in Mainfranken versandt. Sie informieren über die Wahl am 26. September. Außerdem können mit der Wahlbenarichtigung auch die Briefwahlunterlagen angefordert werden. Das geht beispielsweise mit einem QR-Code, der dort aufgedruckt ist – wird er eingescannt, werden die Unterlagen zugestellt.

Wer klassisch im Wahllokal seine Stimme abgeben will, kann das am 26. September von 8 bis 18 Uhr tun.

In Mainfranken gibt es für die Bundestagswahlen drei Wahlkreise. Stadt und Landkreis Würzburg bilden zusammen den Wahlkreis Würzburg. Der Landkreis Main-Spessart wählt zusammen mit dem Landkreis Miltenberg und Kitzingen zählt zum Wahlkreis Schweinfurt.
Bei den Landtagswahlen zum Beispiel sind die Wahlkreise kleiner. So ist jeder einzelne Landkreis mit einem Abgeordneten in München vertreten.

Jeder Wähler hat bei der Bundestagswahl eine Erst- und eine Zweitstimme. Mit der Erststimme wird der Kandidat direkt in den Bundestag gewählt, der in seinem Wahlkreis die meisten Stimmen hat.

Die Zweitstimme ist bei der Wahl die grundsätzlich wichtigere Stimme. Die bundesweite Gesamtzahl aller Stimmen bestimmt die Kräfteverhältnisse im neuen Bundestag. Über die Zweitstimmen legen die Wähler also fest, welche Koalition in Frage kommen. Die Partei mit den meisten Zweitstimmen stellt üblicherweise den Bundeskanzler.