Anzeige

Mainfranken: Weihnachtsgeschäft zieht leicht an

Topnews
04.12.2022, 15:32 Uhr in Lokales
Menschen Innenstadt Würzburg
Foto: Stadtmarketing Würzburg

Auch am zweiten Adventswochenende waren die Städte und die Region ordentlich besucht. Laut Volker Wedde vom Handelsverband Unterfranken habe dieses Wochenende sogar etwas angezogen, im Vergleich zum ersten.

Er spricht dementsprechend von einem zufriedenstellenden zweiten Adventswochenende. Die Befürchtungen über eine stark gesunkene Kaufkraft seien nicht eingetroffen. Trotzdem löse das Geschäft auch an diesem Wochenende keinen großen Jubel aus. Denn die Händler wissen, laut Wedde, dass sie aktuell in einer schweren Zeit stecken.

Dass das Weihnachtsgeschäft nicht mit Vor-Corona-Jahren zu vergleichen ist, merke man unter anderem daran, dass die Kunden gezielter einkaufen und sich vieles erstmal zurücklegen lassen, um Angebote zu vergleichen. Die Inflation und die Energiekrise machen sich also durchaus bemerkbar.

Trotzdem kommen die Menschen in die Städte und in die Region, um die Weihnachtszeit zu genießen und einzukaufen, so Wedde. Deshalb seien die Händler zufrieden.

Der Umsatz am zweiten Adventswochenende in Mainfranken pendelt sich mit einem leichten Plus auf Vorjahresniveau ein. Der geschätzte Gesamtumsatz für das Weihnachtsgeschäft in Unterfranken befinde sich, laut Wedde, bei knapp 1,4 Milliarden Euro.