Anzeige

Mainfranken: Zahlreiche Corona-Ansteckungen im familiären Umfeld

vor 2 Monaten in Lokales
Eine Darstellung des Coronavirus in rot
Symbolbild: pixabay.com

Die

meisten Menschen aus der Region stecken sich derzeit im familiären

Umfeld an. Auch Reiserückkehrer sind häufig infiziert. Das bestätigen

die Landratsämter aus Würzburg, Main-Spessart und Kitzingen auf Anfrage

der Redaktion.

In den letzten drei Tagen gab es in Stadt und Landkreis Würzburg insgesamt 15 Neuansteckungen. Davon hatten sich drei Menschen auf privaten Feiern angesteckt, zwei wurden nach einem Auslandsaufenthalt positiv getestet – diese haben zwei weitere Familienmitglieder angesteckt. Vier Personen haben sich im privaten Umfeld angesteckt und bei den restlichen vier gab es keine weiteren Angaben.
Generell haben sich 18 Prozent der Menschen aus Stadt und Landkreis Würzburg in den letzten zwei Wochen im Ausland angesteckt, teilt das Landratsamt mit.

Im Landkreis Main-Spessart wurden in den letzten zwei Wochen 16 neue Corona-Fälle gemeldet. Davon fanden sechs Ansteckungen im familiären Umfeld statt, drei Ansteckungen sind auf Reiserückkehrer aus Russland und Spanien zurückzuführen und einer wurde nach einem privaten Treffen positiv getestet. Bei den übrigen sechs Fällen fehlen die Angaben.

Auch im Landkreis Kitzingen gab es in den letzten zwei Wochen 16 Neuansteckungen. Dabei haben sich auch hier sechs Menschen im familiären Umfeld angesteckt, fünf Ansteckungen fanden im Ausland statt, eine Person hatte sich über eine weitere Person infiziert und bei vier Fällen gibt es keine Angaben.