Anzeige

Mainfranken: Zweiter Tag des Bahnstreiks – Chaos ausgeblieben

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Ein Regionalexpress fährt ein am Würzburger Hauptbahnhof
Foto: Funkhaus Würzburg

Tag 2 in der aktuellen Streikrunde bei der Deutschen Bahn: Auch am Dienstag fahren kaum Züge in Würzburg. Laut der Reiseauskunft der Bahn fahren am Dienstagmorgen nur etwa 45 Prozent aller Verbindungen im Fern- und Regionalverkehr am Würzburger Hauptbahnhof. Die Verbindungen, die stattfinden, sind dann oft von Einschränkungen und Verspätungen betroffen.

Chaos ist ausgeblieben

Wie aber auch schon beim letzten Bahnstreik vorletzte Woche zeigt sich: Die Menschen haben sich darauf eingestellt – ein großes Chaos unter den Reisenden ist ausgeblieben. In Unterfranken haben sich am Montag über den Tag rund 100 der insgesamt 230 Lokführer dem Streikaufruf der Gewerkschaft GDL angeschlossen.

Die Gewerkschaft fordert für die Lokführer 3,2 Prozent mehr Lohn und einen Corona-Bonus von 600 Euro.

Fahrgastverband unterstützt Streik, kritisiert aber Durchführung

Der Fahrgastverband Pro Bahn unterstützt grundsätzlich den Streik und die Forderungen der Lokführer, hätte sich aber eine andere Durchführung gewünscht. So hätte die GDL einen Streik-Fahrplan einführen können, um den Arbeitskampf nicht auf dem Rücken der Bahnkunden auszutragen.

Fahrgästen empfiehlt der Fahrgastverband sich frühzeitig über die Zugverbindungen zu erkundigen. Gut sei es auch zu wissen, ob die geplante Fahrt mit einem Zug der Deutschen Bahn oder eines anderen Anbieters stattfindet, da diese nicht von den Streiks betroffen sind.

Infos für Reisende:

Aktuelle Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn
Aktuelle Bahnverbindungen prüfen
Welche Rechte haben Bahn-Reisende?